Gewinnen und alles verlieren - mein Jahrzehnt in der Wettbranche

Ich bin in der Kleinstadt Saskatchewan in Kanada geboren und aufgewachsen. Wenn Sie nicht wissen, ist Saskatchewan eine Provinz im Zentrum des Landes. Es ist kalt, dunkel und außerhalb der kanadischen Fußballsaison leblos. Ich hatte einen großen Freundeskreis und war in vielen Sportarten aktiv. Mein Leben war sehr typisch für einen jungen Teenager und großartig, bis meine Familie im Alter von dreizehn Jahren nach Calgary, Alberta, zog.

Vor dem Fußball war ich ein großer Hockey-Fan - wie jedes kanadische Kind, das aufgewachsen ist.

Aufgrund der hohen Miete und der Lebenshaltungskosten mussten wir die ersten drei Monate mit meiner Tante und meinem Onkel leben. Er war ein erfolgreicher Ingenieur, und ihre Familie hatte ein großes Zuhause in der gehobenen Gegend von Douglasdale. Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich sah, wie es ist, Geld zu haben.

In der kleinen Stadt, in der ich aufgewachsen bin; Die Leute fuhren entweder einen Dodge, Chevy oder Ford. Ich wusste nicht, was Range Rover, BMW oder Mercedes war. Ich wusste nicht, wie ich mit dem Reichtum umgehen sollte, den ich sah. Ich erinnere mich, dass meine Mutter mich jeden Morgen von der Schule abgesetzt hat. Unser Familienauto war ein altes Oldsmobile und hatte keinen Schalldämpfer. Es machte ein schreckliches Geräusch, das dröhnte, als das Auto die Straße hinunterprallte. Es war mir peinlich für andere Kinder zu sehen, wie ich rauskomme.

Ich konnte mich nie einfügen.

Das Leben in der Großstadt bedeutete, dass ich nicht mehr an vielen Sportarten teilnehmen konnte, die ich damals in Saskatchewan betrieben hatte. Unsere Familie hatte nicht genug Geld, um Hockey zu spielen, und ich war noch zu jung, um zu arbeiten. Meine Familie konnte es sich nicht leisten, in der Nachbarschaft meiner wenigen Freunde zu leben. Die Entfernung ließ mich viele Tage nach der Schule allein. Ich habe viel Zeit zu Hause verbracht.

2006 war Texas Hold'em eine neue Sache im Fernsehen. Ein Mann namens Chris Moneymaker hat gerade die World Series of Poker gewonnen und nun wollte jeder spielen.

Pokerübertragung vor und nach den Hockeyspielen am Abend. Es war überall. Ich wurde in das Spiel hineingezogen. Ich fand es faszinierend. Ich habe Accounts bei Paradise Poker, Poker Stars und Titan Poker erstellt. Fast jeden Tag nach der Schule spielte ich abends Freerolls. Ich habe nie Geld gewonnen, aber das Spiel fungierte als Einfallstor für Sportwetten, was mir alles gab, was ich heute habe.

Ich kann mich nicht erinnern, wie ich Cappers Lounge, ein kleines Online-Wettforum, gefunden habe. Als ich den Link anklickte, änderte sich mein Leben. Jeff von WunderdogSports besaß das Forum und das Hauptplakat war Indian Cowboy, der jetzt für Doc Sports arbeitet. Ich habe am 21. Januar 2007 einen Account erstellt und mein Leben ist seitdem dem Sportwetten gewidmet.

Ich wusste nichts über Punktspreads, Summen oder Geldlinien. Alles was ich sah war neu. Es war ein großer Lernprozess, den ich beschleunigte, indem ich nie aufhörte. Ich habe ein paar Wochen damit verbracht, Tag und Nacht Informationen zu konsumieren.

Wie viele Wettanfänger habe ich mich in ein Wett-System verliebt. Mein Gift war Martingal und NBA. Ich wette, dass eine Mannschaft das erste Quartal gewinnt, und verdoppelte meine Niederlage gegen dieselbe Mannschaft, um das dritte Quartal zu gewinnen. In meinen Augen war dies eine idiotensichere Methode. Ich habe diese Strategie auf jeden großen Favoriten angewendet. Ich war der Meinung, dass diese Teams häufig unter dem Preis und dem präsentierten Wert lagen. Ich habe Nächte damit verbracht, Saisons mit Box Scores zu testen und Geschichten aus Covers zu verbreiten.

Im Februar 2007 begann ich, meine Systemwetten unter dem Namen Rainman900 zu veröffentlichen. Zum Guten - und zum Schlechten habe ich mehrere Systemwetten hintereinander gewonnen. Der Anstieg der Klicks und Aufrufe war enorm. Meine täglichen Posts würden zwischen ein und dreitausend eindeutige Klicks erhalten. Im Alter von fünfzehn Jahren und mit etwas mehr als einem Monat Wetterfahrung war ich das heißeste Poster im Forum.

Cappers Lounge-Startseite. Meine täglichen Posts waren auf dem Fourm am beliebtesten.

Ein anderes Forummitglied hat mich im März angeschrieben. Er war ein Handicapper und wollte mit mir eine Partnerschaft eingehen, um meine Einsätze an zahlende Kunden zu verkaufen, die einen Vorteil suchen. Ich hatte noch nie einen Job und die Aussicht, Geld für nichts zu verdienen, war zu gut, um darauf zu verzichten. In den verbleibenden fünf Wochen der Saison wickelte er alle Transaktionen ab und verkaufte Abonnements zu jeweils 50 USD.

Wir haben es sehr gut gemacht. Knapp einhundertfünfundsiebzig Leute haben sich für einen Gewinn von fast 8.000 Dollar angemeldet. Es wurde Zeit, das Geld zusammenzureißen. Zu diesem Zeitpunkt wurde mir klar, dass ich keinen Ausweis hatte. Ich war damals noch fünfzehn Jahre alt. Ich hatte kein Geld, also brauchte ich nie ein Bankkonto. Ich hatte keine Möglichkeit, die 4.000 Dollar zu erhalten.

Ein alter Beitrag von mir im Forum.

Mein Partner hatte die Idee, das Geld per internationaler Post zu versenden. Er kaufte sich eine beige Golfshorts und steckte das Geld in eine Geburtstagskarte, die er in die Gesäßtasche steckte. Die Post kam jeden Tag vor Mittag am Haus an. Ich hatte vor, die Schule an dem Tag, an dem sie ankam, zu überspringen, um zu vermeiden, dass meine Eltern das Paket abfangen und das Geld finden.

Mein Plan ging tragisch unter. Genau wie der Postwagen vor dem Haus hielt, hielt auch meine Mutter auf dem Weg zu einer Besprechung vor dem Haus an. Sie war neugierig auf das Paket und öffnete es sofort. Ich dachte, ich wäre damit durchgekommen, als sie die Shorts auffaltete. In der letzten Sekunde steckte sie ihre Hand in die Gesäßtasche und holte ein Bündel mit vierzig US-Dollar-100-Scheinen heraus. Ich wurde gesprengt.

Dieser Vorfall war der erste, von dem meine Eltern wussten, dass ich mich mit Sportspielen beschäftige. Sie wussten, dass ich zum Spaß Poker gespielt habe, weil ich oft mit meinem Vater an Freeroll-Turnieren teilnahm und den Computer mit dem Fernseher im Wohnzimmer verband. Es war nicht schlimm, Karten zum Spaß zu spielen, mit der Hoffnung, Tausende zu überleben und einen minimalen Gewinn zu erzielen. Ein bisschen anders war es, Sportwetten für fast zweihundert Menschen pro Tag abzuschließen und dafür eine Kürzung zu erhalten.

Meine Mutter, die von der Ankunft des Pakets immer noch ein wenig traumatisiert war, ging zu Yahoo Messenger und wandte sich an meinen Partner, um alles schnell zu beenden. Er nahm die Kundenliste für sich und ich war mit Sportwetten fertig - vorerst.

Im Sommer 2007 nahm ich einen Sommerjob auf einem Golfplatz an. Ich habe Mitgliederclubs acht Stunden am Tag gewaschen und weggeräumt. Wie auf jedem Golfplatz gibt es immer viel zu tun, wohin Sie auch schauen. Ich konnte keinen Online-Sport wetten, aber ich setzte auf alles, was ich auf dem Golfplatz wollte.

Ich war vom Glücksspiel besessen. Zwischen dem Sommer 2007 und dem Frühjahr 2009 setzte ich alles, was ich hatte, auf alles, was ich finden konnte. Mit siebzehn Jahren war ich an einem schrecklichen Ort. Ich fing an, das Spielen und Trinken mehr als alles andere zu schätzen. Meine sozialen Beziehungen zu Freunden verschwanden und meine Noten füllten sich. Ich hasste alles und brach die elfte Klasse mit zwei Monaten ab.

In einem letzten Versuch, mein Leben nicht wegzuwerfen, bot meine Großmutter mir einen Platz in ihrem Haus in Saskatchewan an. Die Aussicht, die Chance zu haben, wieder bei meinen Freunden zu sein, war zu gut, um darauf zu verzichten. Ein paar Wochen vor dem Ende des Sommers 2009 packte ich zusammen und verließ meine Eltern zu Hause.

Dieses Jahr mit meiner Großmutter wird für immer das beste Jahr meines Lebens sein. Sie war Mitte achtzig, aber voller Begeisterung. Sie arbeitete mehr als vier Jahrzehnte als Krankenschwester im örtlichen Krankenhaus und wurde von allen Menschen in der Stadt geliebt. Mit ihr zu leben war, als hätte ich einen Reset-Knopf in meinem Leben gedrückt. Ich wurde wieder sportlich aktiv. Ich durfte Zeit mit lebenslangen Freunden verbringen und alte wieder aufbauen.

Alle Fehler, die ich in den beiden Jahren zuvor gemacht habe, wurden korrigiert und ich habe alles in meinem Kopf vergraben. Ich schaffte es, eineinhalb Schuljahre in einem - kaum - zu absolvieren und schaffte es mit Noten, die gut genug waren, mit meinen Freunden über die Bühne zu gehen und meinen Abschluss zu machen.

Im Sommer 2010 nahm ich nach meinem Abschluss eine Stelle bei einer örtlichen Firma in der Stadtbetonherstellung an. Meine Aufgabe war es, entweder eine mit nassem Beton gefüllte Schubkarre vom LKW zur Baustelle zu schieben oder einen Hochdruckreiniger herumzuschieben und die nicht haftenden Rückstände vom getrockneten Zement abzusprühen. Es war miserabel, aber ich konnte ein paar tausend Dollar „echtes“ Geld sparen.

Meine Großmutter und ich am Tag des Abschlusses der 12. Klasse. Sie starb ein Jahr später.

Der Sommer endete und ich hatte keinen Plan. Der Gesundheitszustand meiner Großmutter begann sich zu verschlechtern und ich wusste, dass sie bald ihr Zuhause verlassen musste.

Die Rückkehr nach Calgary ist mir nie in den Sinn gekommen. Ich musste nirgendwo hin. Ich habe online nach Reisemöglichkeiten gesucht und bin auf die Website HomeAway gestoßen. Aus einer Laune heraus habe ich eines Abends eine kleine Wohnung in der Dominikanischen Republik und ein One-Way-Flugticket gebucht.

Ich bin am 4. September 2010 in Punta Cana gelandet. Ich war achtzehn Jahre alt, sprach kein Wort Spanisch und war zum ersten Mal in meinem Leben außerhalb Kanadas. Ich hatte etwas mehr als 2.000 USD in bar und ein paar Reiseschecks im Wert von 100 USD bei monatlicher Vorauszahlung der Miete. Mein Ziel war es zu sehen, wie lange ich durchhalten konnte.

Ich hatte das große Glück, dort zu landen, wo ich es getan habe. Im Jahr 2010 war Punta Cana noch nicht der touristische Hotspot, den es heute ist. In der Nachbarschaft von Los Corales lebte eine kleine Expat-Community. Ohne die Hilfe dieser Freunde, mit denen ich bis heute in Kontakt stehe, hätte ich mich nie eingelebt.

Die Ferienwohnung habe ich auf HomeAway gefunden.

Es dauerte nicht lange, bis ich die riesige Sportwettenbranche in der Dominikanischen Republik entdeckte. Die Insel beherbergt mehr als sechzehntausend lizenzierte Buchmacherbetriebe. Wettbüros gibt es an jeder Ecke jeder Straße. Als ich meinen Aufenthalt buchte, habe ich das weder recherchiert noch untersucht. Wetten war nicht in meinem Kopf.

Ich passe mich schnell in den Lebensstil der Insel ein.

Ich habe schnell gelernt, dass diese Wettbüros lukrative Möglichkeiten bieten. Jeder hat ein anderes Branding, aber die Quelle der Linien sind nur einige große Unternehmen wie Banca Real, Juancito Sport, Merengue Sport und Presidente Sport. Diese Unternehmen waren sehr wettbewerbsfähig und bewegten ihre Preise oft nur langsam oder überbereinigt, um einen besseren Preis als das nächste Geschäft anzubieten. Ohne Geld einzahlen oder auf eine Auszahlung warten zu müssen, war das Wetten um den Lebensunterhalt unglaublich einfach. Wenn ich Geld für Rechnungen oder Essen brauchte, ging ich zur Ecke, platzierte eine Wette und hoffte zu sammeln.

Eine der vielen Buchmachereiecken in der Dominikanischen Republik

Mein Treffpunkt war Danny's Sports Bar. Danny’s war eine beliebte Bar und ein beliebtes Restaurant an der Ecke von Los Corales und Cortecito, etwas außerhalb der berühmten Residenz Playa Turquesa. Es gab eine Satellitenschüssel, und ich konnte mir jedes Spiel ansehen, auf das ich setzte, während ich Bier für jeweils einen Dollar trank. Es gab auch einen Billardtisch zwischen der Tür und der Bar. Es war die ultimative Strandbar.

Daniel Thomas war der Besitzer der Bar. Damals arbeitete Dans Bruder Kris für Amaya, eines der größten Spieleunternehmen der Welt. Seine Aufgabe war es, WiFi zu installieren, das an die in den Zimmern installierte Spielesoftware angeschlossen werden kann. Er brachte oft Kunden an die Bar, um dem Resortleben zu entfliehen und die lokale Kultur kennenzulernen.

Die berüchtigte Danny's Sports Bar

Eines Nachts im November 2010 war ich bei Danny, als Kris mit ein paar Kunden ankam. Einer der Kunden war Richard Williams, der Eigentümer von CGS International. Ich saß unwissentlich inmitten der Menschenmenge in der Bar für Mittwochs-Karaoke neben Richard an der Bar.

Er und ich unterhielten uns eine Weile, bevor wir uns mit dem beschäftigten, was wir beruflich machten. Wie es das Schicksal wollte, wollte Richard in seinen beiden Casinos in Trinidad & Tobago eine Sportwetten-Operation starten. Ich verkaufte mich als Sportspieler, und er nahm zu mir. Er hinterließ mir seine Informationen und nach einem erneuten Treffen lud er mich ein, nach Port of Spain zu fliegen und bei der Eröffnung seines Sportwettengeschäfts mitzuwirken. Am 5. Dezember 2010 verließ ich Punta Cana und reiste nach Port of Spain, Trinidad & Tobago.

Ich habe sofort den Betrieb im Palms Private Members Club in der Nähe von Marivale aufgenommen. Sportliches Glücksspiel gab es weder in Port of Spain noch in Trinidad. Das Budget für die Operation war begrenzt, und ich entschied mich, die Dinge auf altmodische Weise von Hand auf Papier zu führen. Ich habe Wettquoten auf Whiteboards angezeigt, die sich auf dem gesamten Spielfeld befinden. Wenn die Spieler wetten wollten, würden sie mich finden und mir sagen, was sie wollten. Ich würde die Gewinnchancen an Ort und Stelle zitieren und ihnen eine Quittung aushändigen.

Ich bei der Gewinnchance im Palms Private Members Club

Ich habe alles getan, um die Operation zum Laufen zu bringen, aber es gab einfach nicht genug Spieler, um sie erfolgreich zu machen. Ich habe etwas mehr als drei Monate in Port of Spain verbracht und bin im März 2011 abgereist. Wenig wusste ich damals, ich würde bald zurückkehren und eine Wirkung erzielen, die größer ist, als ich mir jemals auf der Insel vorstellen konnte.

Für die nächsten paar Monate habe ich mich wieder darauf eingelassen, meinen Lebensunterhalt mit Wetten zu verdienen. Ich habe Gewinn erzielt und mich gut behauptet. Eines Nachts in der Sports Bar von Danny im September 2011 erhielt ich eine SMS. Die Nachricht stammte von einem Mann namens Kevin Knowles, einem Freund von Richard. Kevin lebte auf den Bahamas und besaß Paradise Games, eine Lotteriegesellschaft. Er startete gerade eine Sportwetten-Plattform auf seiner Website und brauchte jemanden, der die Chancen täglich wahrnimmt. Er bat Richard um eine Verbindung und schlug mich vor. Zu der Zeit dachte ich, das Angebot sei gefälscht. Aber innerhalb von zwei Tagen war ich in Nassau, Bahamas, und traf Kevin und Kollegen.

Ich wurde von Kevin am Flughafen in einem gepanzerten Fahrzeug abgeholt. Ein paar Minuten nach unserer Beziehung wusste ich, dass er ein mächtiger und reicher Mann war. Es war zu meiner Überraschung, als wir an unserem Zielort ankamen, einem Damenbekleidungsgeschäft in den Slums von Nassau, kurz vor der Brücke über die Paradise Island. Wir gingen zum hinteren Teil des Ladens und gingen durch eine Tür. Drinnen befand sich ein Büro, nicht größer als 20 mal 20 Fuß. In diesem Raum befanden sich die Server für die Website. Angesichts der Kriminalitätsrate in der Stadt Nassau war dies eine notwendige Deckung. Ich fand es faszinierend, dass eine Firma, die so viel Geld einbrachte, alles aus einem mit Dessous und Kleidern gefüllten Damenbekleidungsgeschäft lief.

Einer der vielen Standorte von Paradise Games auf den Bahamas

In diesem Büro habe ich alles über DGS Software gelernt. Digital Gaming Solutions ist ein Industriestandard für Sportwetten-Software in der Karibik und in Mittelamerika. DGS hat seinen Sitz in Costa Rica und arbeitet Hand in Hand mit DonBest, um den Betreibern von Sportwetten eine Komplettlösung zu bieten. Einige der größten Sportwettenanbieter (BetCRIS, 5Dimes, BetPhoenix, BetUS, Buchmacher, Bovada, MyBookie, The Greek) verwenden diese Software.

Kevin machte mir nach zwei Tagen ein Angebot. USD 2.400 pro Monat, um die Quoten für alle amerikanischen Sportarten festzulegen, diese den ganzen Tag zu verschieben, die Spieleraktivität zu überwachen und jede Wette nach Beendigung der Spiele zu bewerten. Ich nahm an Ort und Stelle an, gab mir die Hand, verließ die Bahamas und flog zurück zu meinem Haus in Punta Cana.

Ich gab 550 Dollar der 2.400 Dollar aus, die ich jeden Monat für eine Eigentumswohnung verdiente, um an einem der schönsten Strände der Welt zu leben. Ich gab mein Bestes, um die anderen 1.850 Dollar für billiges Bier auszugeben. Das Leben war großartig.

Einer meiner Lieblingsarbeitsplätze.Mein typisches Setup in BetCRIS, das früher als Banca Five Star bezeichnet wurde

Ich habe im September 2011 angefangen. Zu dieser Zeit hatte die Operation das Glück, 10.000 Dollar an Wetten pro Tag zu buchen. Im September 2012 habe ich den durchschnittlichen Einsatztag auf 50.000 US-Dollar erhöht. Während der Fußballsaison würden wir monatlich zwischen 2.000.000 und 3.000.000 USD buchen.

Jeden Tag nahm die Popularität zu. Ich war sehr zuversichtlich mit der DGS-Software und kannte das Programm auswendig. Ich würde gleichzeitig Dutzende von Märkten pro Spiel betreiben. Unser überragendes Wettangebot hat es uns ermöglicht, innerhalb von zwei Jahren zum größten Sportwettenanbieter des Landes zu werden.

Im Februar 2013 habe ich nach dem Ende der Fußballsaison ein paar Tage frei genommen. Ich war auf einer Party und gegen Ende der Nacht fiel mir ein blondes Mädchen auf. Ich ging rüber, um mit ihr zu sprechen. Ich stellte mich vor und tat mein Bestes, um ein klares Gespräch mit meinem alkoholunterstützten starken kanadischen Akzent zu führen.

Eine der ersten Abende mit Laura

Laura war für mich in einigen Jahren das erste, was wichtiger war als das Spielen von Sportspielen. Ich war total verliebt und zum Glück für mich war das Gefühl gegenseitig. Wir fingen an, uns zu verabreden, und alles andere in meinem Leben wurde zweitrangig.

Wir waren jedes Wochenende mit dem Katamaran unterwegs.

Im Oktober 2013, meiner dritten Fußballsaison bei der Firma, zog ich mit Laura aus der Dominikanischen Republik in ihre kolumbianische Heimatstadt Medellin. Die Insel zu verlassen war bitter süß. Bevor ich auf der Insel ankam, hatte ich keine Richtung. Seit ich gekommen bin, habe ich alles gebaut und mir einen Namen gemacht. Ich hatte das Glück, einen tollen Job zu machen und eine fantastische Frau kennenzulernen. Das alles hinter sich zu lassen war traurig, aber ich wusste, dass meine Zukunft bei ihr lag.

Der Tourismus-Slogan von Medellin lautet „Magischer Realismus“. Von dem Moment an, als ich in der Bergstadt Antioquia gelandet bin, habe ich es jede Sekunde meiner Zeit dort gespürt. Es gibt keine Möglichkeit, die Energie zu beschreiben. Es ist unglaublich motivierend.

Mein erster Tag in Medellin

Meine Frau fand Arbeit als Grundschullehrerin, und ich führte weiterhin den täglichen Sportwetten-Betrieb für Paradise Games.

Im November 2013 trennten sich die Partner von Paradise Games. Leander Brice und Garvin Newball sind gegangen, um ASureWin zu starten. Kevin Knowles und Dave Tunnicliffe setzten Paradise Games fort. Beide Unternehmen könnten viel Geld mit Lotterieoperationen verdienen, aber ohne mich würde das Sportwettenprodukt darunter leiden.

Ich erhielt von beiden Seiten Angebote in Höhe von 2.400 USD pro Monat sowie eine Provision von 5%. Meine Arbeitsbelastung hat sich möglicherweise verdoppelt, aber mein garantiertes Gehalt hat sich auch verdoppelt. Die 5% Gebühr war ein großer Bonus.

Lee und Garvin von ASureWin

Im Sommer 2014 hatte ich mehr Geld auf meinem Bankkonto als zuvor. Ich beschloss Laura zu bitten, mich zu heiraten. Sie sagte ja, und wir planten unsere Hochzeit für das Wochenende nach dem Superbowl.

Nachdem ich meine vierte Fußballsaison als Quotenmacher beendet hatte, kamen alle meine Familienmitglieder und Freunde nach Kolumbien, um mit uns zu feiern. Ich habe das ganze Jahr gespart, um unseren großen Tag zu bezahlen. Ich habe Flugtickets für meine Eltern gekauft. Ich buchte Brulee, das bestbewertete Restaurant in Medellin für unsere Party und das gesamte Servicepersonal für die Nacht. Ich habe keine Ecken geschnitten.

Hochzeitsfotos

Am Tag nach der Hochzeit änderte sich wieder alles für mich. Ich hatte keine Lust, meine Arbeit fortzusetzen. Ich war seit achtzehn Monaten in Medellin und war nie außerhalb der Stadt. Ich habe zwölf bis vierzehn Stunden am Tag gearbeitet und am Wochenende sogar noch mehr. Laura arbeitete während der Woche. Unsere Pläne stießen zusammen und die meiste Zeit zusammen schaute sie mir beim Fußball gucken zu.

Im Frühjahr 2015 habe ich sowohl Paradise Games als auch ASureWin verlassen und bin von den Sportwetten weggegangen.

Es dauerte nicht lange, bis ich anfing, an meiner nächsten Idee zu arbeiten. In Medellin zu arbeiten, war für mich keine Option. Ich wusste, dass ich viel mehr Geld verdienen könnte, wenn ich in der Glücksspielbranche etwas alleine mache. Ich wusste einfach nicht was.

Später im Sommer flog ich nach Santo Domingo, Dominikanische Republik, um Lee und Garvin von ASureWin zu treffen. Sie wollten ihr Geschäft ausweiten und wollten, dass ich eine mögliche Akquisition für sie ausfindig mache. Ich wurde dafür bezahlt, mich beraten zu lassen, aber ich habe es geschafft, etwas über die Lotterie zu lernen. Die Ausbildung erwies sich als unendlich wertvoller als die Gebühr, die ich verdient hatte.

Ich kehrte entschlossen nach Medellin zurück, um einen Lotterieantrag zu erstellen. Ich habe Richard Williams in Trinidad und Tobago kontaktiert. Er hörte von meiner Idee und bot schnell Platz in seinen beiden Casinos.

Richard Williams und ich essen im Seminole Hard Rock in Florida zu Abend und diskutieren über TT-Stücke

Ich habe in Medellin einen Entwickler gefunden und all meine Ersparnisse in die App gesteckt. Ende September 2015 startete ich TTPlays im Jade Monkey Casino in Tobago und im Jackpot 7 Casino in Trinidad.

Ich bezeichne das, was ich für eine Anwendung erstellt habe, aber eine genauere Beschreibung wäre eine mobile Verwaltungsplattform. Die Regierung erleichterte das Spiel, auf das wir gewettet hatten. Sie zogen täglich vier Zahlen zwischen 1 und 36, genau wie beim Roulette. Gewinnwetten verdienten $ 24 pro $ 1 Einsatz. Ich sah dies als bedeutende Gelegenheit. Meine Verwaltungsplattform ermöglichte es jedem, Wetten für das Spiel zu buchen und Auszahlungen zu unterschiedlichen Raten vorzunehmen. Innerhalb von Jade Monkey und Jackpot 7 bot ich Kunden 33 USD pro Einsatz von 1 USD an, deutlich besser als die Regierung.

Ich mietete Platz in den Eingängen von Casinos und das Geschäft explodierte.

Unser Hauptstandort am Eingang des Jade Monkey Casino in Tobago

Innerhalb von zwei Monaten buchten Richard und ich mehr Action, als wir uns leisten konnten. Mein Vorteil war, dass ich den Kunden physische Tickets angeboten habe. Andere Straßenlotterieunternehmen verfügten nicht über Ticket-in-Ticket-Out-Funktionen. Unsere agierten wie eine Vertrauensschicht zwischen den Spielern und mir. Das Vertrauen mit hohen Auszahlungen zu verbinden, brachte Geld ein. Es kam zu einem Punkt, an dem wir zu viel Geld hatten, um aus dem Land zu ziehen.

Wir haben alles versucht. Devisen, Versandbehälter (nicht mit Bargeld gefüllt, sondern als Ausweg von der Insel), Bitcoin - wie Sie es nennen. Es gab einfach zu viel Gewinn und wir sind selbst gewachsen.

Einer unserer vielen Straßenstandorte.

Technologie ist meine Schwäche. Ich kann nicht codieren und habe Mühe, mit Servern umzugehen. Ich vertraue dem Entwickler darauf. Im Dezember 2015 verriet er dieses Vertrauen und nahm meine Bewerbung als Geisel. Er verlangte einen hohen Geldbetrag, um den Zugang wiederherzustellen und die Codierung zu übergeben. Mit der Zukunft des Unternehmens in seinen Händen war ich gezwungen, die Umstände zu erfüllen und damit umzugehen.

Ich war wütend, aber entschlossen, dass mir das nie wieder passiert. Anstatt zu vermieten, stellte ich mich in meiner eigenen Familie ein und unterschrieb bei einem Cousin, der als Software-Ingenieur arbeitete.

Im Dezember 2015 arbeitete er Vollzeit und verdiente ein kräftiges Gehalt, das ich jeden Monat garantierte. Meine einzige Einschränkung war, dass das Programm unter allen Umständen laufen und laufen bleiben musste.

Das Geschäft florierte weiter. Jeden Tag sind wir gewachsen. Ich hatte mehr Geld, als ich mir jemals vorstellen konnte. Meine Frau und ich zogen in eine der besten Wohnungen in ganz Medellin.

Unsere Wohnung in Medellin im Q Concept Gebäude in San Lucas.

Ich unternahm mit meiner Frau zahlreiche Reisen in verschiedene Länder, als wir die Gewinne der Lotteriegesellschaft freuten. Das Leben für meine Frau und mich wurde ein Urlaub.

Es war manchmal albern. Wir waren vier Tage in Peru, um zu essen. Ein anderes Mal haben wir einen Platz auf einer privaten Insel in San Andres abgesteckt. Ich bin sogar mit unseren Vätern geflogen, um ein paar von ihnen mitzunehmen. Geld spielte keine Rolle. Das Leben war großartig.

Larcomar in Lima, PeruJohnny Cay in San AndrésDie alte Stadt in CartagenaPaddelball in Playa Grande an der Nordküste der Dominikanischen Republik (30 Minuten östlich von Cabarete)Playa BLANCA in Cap Cana, Dominikanische RepublikBavaroBoccia auf South Beach in Miami

Im Juni 2016 war mein Cousin aus nicht nachvollziehbaren Gründen mit unserem Arrangement nicht zufrieden. Er wurde gierig und verlangte mehr Geld, obwohl er jeden Monat ein bedeutendes Gehalt verdiente, um von zu Hause aus zu arbeiten und niemandem zu antworten. Als ich nicht nachkam, nahm er das Standortlösegeld.

Diesmal hatte ich nicht so viel Glück wie bei der ersten feindlichen Übernahme. Aus Trotz und Egoismus nahm mein Cousin alles runter und löschte alles. Als die Kunden am nächsten Morgen auftauchten, konnte ich ihre Wetten nicht buchen und ihren Kontostand nicht überprüfen.

Zur Schadensbegrenzung wird der gesamte Betrieb sofort abgebrochen. Ich musste alle bezahlen. Der Ruf ruiniert und die Gelegenheit verpasst. Alles, was ich gebaut hatte, zerfiel in Minuten.

Viele der Spieler gingen zu den Behörden und behaupteten, sie hätten mehr Geld auf ihrem Konto als ich. Es war das erste Mal seit einem Betriebsjahr. Ich hatte rechtliche Probleme. Mein Bankkonto bei RBC wurde eingefroren.

Es war alles vorbei. Ich war am Boden zerstört.

Mein Cousin hat mich mein Geschäft gekostet und alle Angestellten ihre Jobs gekostet.

Ich war pleite.

Meine Frau und ich verkauften alles, was wir in Medellin besaßen, und flogen mit diesem Geld nach Kanada, um einen Job zu bekommen und genug Geld zu verdienen, um uns beide zu unterstützen.

Im Dezember 2016 begann ich mit einem großen Casino in Westkanada zu arbeiten. Nachts überwache ich den Slot-Betrieb und die Spielhalle und verwalte das Personal und fast eintausend Maschinen.

Seltsamerweise war es eines der besten Dinge, die mir je passiert sind. Das Gehalt ist dürftig und nur ein Bruchteil von dem, was ich gemacht habe, aber der Bildungswert ist extrem hoch. Ich habe so viel über reguliertes Spielen, Richtlinien, Verfahren und verschiedene Spielautomaten gelernt.

Ich kann sicher über Maschinen von zehn großen Marken sprechen, sie zerlegen, zusammenbauen und reparieren. Ich verwalte Hunderttausende von Bargeld pro Nacht und verstehe die richtigen Zähl- und Budgetierungsverfahren. Jeden Tag gehe ich zur Arbeit und lerne etwas, von dem ich glaube, dass ich es in der Vergangenheit hätte nutzen und es in Zukunft anwenden können. Ich werde jeden Tag besser und verstehe mehr über Spiele.

Dieser Job hat mir zehnmal geholfen, etwas über die legalisierte Industrie zu lernen. Alles, was ich getan habe, war in der Vergangenheit illegal. Ich hatte eine große Wissenslücke in meinem Kopf, wie die Dinge wirklich funktionieren.

Ich bin mir jetzt der Unternehmen, der Produkte und der Technologie bewusst, die die Branche zum Laufen bringen. Das Sehen und Arbeiten mit den neuesten Produkten hat es mir ermöglicht, mit großem Erfolg in Unternehmen zu investieren. Große Gewinne bei Everi, Jackpot Digital, Pollard Banknote und Amaya haben mein Wissen bestätigt.

Der wohl bedeutendste Vorteil des Jobs war die Gelegenheit, mich zu entspannen und auszuatmen. Zum ersten Mal in einem Jahrzehnt verkaufe ich nichts oder bin abhängig von einem Ergebnis, um zu leben.

Ich habe meinen bezahlten Handicap-Betrieb Ende April eingestellt. Ich kann ich selbst sein und mit allen anderen interagieren, ohne auf eine Rückkehr zu hoffen. Es fühlt sich einfach besser an.

Mein Leben hat sich erheblich verlangsamt und ich könnte nicht glücklicher sein. Ich habe einen nachhaltigen Lebensstil ohne Stress und kann alles bieten, was meine Familie braucht. Ich werde nicht sagen, dass Geld kein Glück kaufen kann. Es hat mir VIEL davon gekauft. Aber am Ende des Tages lernte ich, andere Dinge zu genießen.

Ich fand meine Leidenschaft im Schreiben und Produzieren von Inhalten. Ich liebe es, meine Erfahrungen zu teilen und mit anderen über Sportwetten und Glücksspiele zu sprechen. Die Resonanz im vergangenen Jahr war enorm und sehr motivierend.

Ich habe keine Ahnung, welche Chancen die Zukunft bietet. Ich bin mir nicht sicher, ob ich langfristig einen Job im regulierten Glücksspiel ausübe oder etwas alleine mache. Aber die Zeit ist auf meiner Seite und ich habe viel davon. Im Moment genieße ich einfach den Moment.

Aktuelles Foto von meiner Frau, Border Collie (Jet) und mir.