Wir werden Trump City nicht spielen

Also, klar, ein Haufen von uns macht einen Scheiß. Das finde ich absolut toll. Ich entschuldige mich für die verspätete Nachbearbeitung meines letzten Artikels - ich kämpfe seit einer Woche gegen eine schlimme Erkältung (ich beschuldige Trump) und habe viel darüber nachgedacht, wohin wir von hier aus gehen.

Viele von Ihnen haben einige großartige Fragen gestellt (zum Filibuster, zum Electoral College, zum DNC usw.) und mein erster Instinkt war es, so viele wie möglich zu beantworten. Aber mir wurde klar, dass es so ist, als würde ich die Autopsieergebnisse von Opa durchgehen - zwar informativ, aber dieser alte Furz wird nie aufstehen.

Freunde fragen mich, was wir jetzt konkret tun können. Zwischen dem Durchkämmen von Websites für medizinische Versorgung für Ruths eiserne Lunge und dem Verzehr einer lächerlichen Menge Sudafed habe ich sehr wenig Schlaf bekommen. Aber ich habe nachgedacht ...

Mein erster Instinkt war, konkrete Wege vorzuschlagen, wie wir uns wieder mit unserer Arbeiterbasis verbinden können. Es ist praktisch, pragmatisch und wichtig, und darüber werde ich in einem zukünftigen Beitrag mehr sprechen. Aber ich denke, wir alle brauchen jetzt Inspiration. Wir brauchen eine GROSSE Idee. Es nagte weiter an mir. Dann warf ich einen zufälligen Blick auf mein Telefon und landete in einer Zeile eines ESPN-Artikels. Eine Glühbirne ging aus:

"Aqaba ... auf dem Landweg!"

Entschuldigung. Lawrence von Arabien war im Hintergrund und ich wurde mitgerissen.

Eine bessere Filmreferenz könnte sein: "Die Dinge, die wir denken und nicht sagen."

Ja, ich bin jetzt voll und ganz von Jerry Maguire inspiriert.

Der ESPN-Artikel handelte von Mike Evans, einem breiten Empfänger für Tampa Bay. Mike ist kein besonders politischer Typ. Er kommt aus Texas. Ziemlich leise gesprochen. Afroamerikaner. Super talentiert. Am vergangenen Sonntag sitzt Mike ohne vorherige Erklärung oder ohne Werbung für die Nationalhymne vor dem Bucs-Spiel gegen die Bären.

Dies war nicht Teil des Kaepernick-Protests. Nein, Mike Evans saß als Protest gegen Donald Trump. Schlicht und einfach. Nach dem Spiel erklärte er auf Nachfrage ganz knapp, dass er kein Republikaner oder Demokrat sei. Darum ging es nicht. Evans sah den Reporter an und sagte nur: "Aber ich weiß, wenn etwas nicht stimmt."

Das war die Linie, auf die mein Blick fiel: Ich weiß, wenn etwas nicht stimmt.

John Wooden hat einmal bemerkt: Sport baut keinen Charakter auf, sondern offenbart Charakter. Evans sprach über Trumps Kampagne und die Botschaft, die er als farbige Person erhielt. Es war herzzerreißend zu hören. Hier war ein stolzer Amerikaner, der jede Woche seinen Körper für unsere Unterhaltung aufs Spiel setzte und sich in seinem Land nicht mehr willkommen fühlte.

Und dann kam die Reaktion. Von Bucs Fans. Sogar leider von ein paar Freunden. Wie kann er es wagen! Schneiden Sie diesen Verräter! Geh nach Kanada, Loser! Es war dasselbe rassistisch aufgeladene Gift, das bei Trumps Kundgebungen ausstieß. Von den gleichen Trump-Fanatikern. Kenne deinen Platz. Dies ist unser Land. Und alles, was ich fühlen konnte, war Schande. Für Mike Evans. Für uns alle. Und es trifft mich wieder:

Ich weiß, wenn etwas nicht stimmt.

Das machen wir alle. Das ist das Schlechte an den Menschen, die jetzt in das Weiße Haus einziehen - sie haben absichtlich diese Bigotterie und Spaltung geschürt. Wie ich bereits sagte, denke ich nicht, dass alle Leute, die für Trump gestimmt haben, Rassisten oder Frauenfeindliche sind. Aber Sie können möglicherweise nicht behaupten, dass Sie Trumps rassistische und fremdenfeindliche Rhetorik oder die giftigen Bettgenossen, die ihn unterstützt haben, ignorieren. Wenn Sie sich dessen bewusst waren und immer noch für ihn gestimmt haben, dann sind Sie für diesen Hass schuldig. Sie müssen nicht die Teile von Trump auswählen, die Sie mögen (NAFTA ist zum Kotzen!), Sondern tun so, als ob die anderen Teile nicht existieren. Es gibt keinen freien Pass - Sie haben einen aggressiv bigotten und spaltenden Mann unterstützt.

Oder vielleicht haben sich einige Wähler davon überzeugt, dass alles nur Kampagnenrhetorik war, die verschwinden würde, sobald er sein Amt antrat. Aber jetzt sehen wir, dass es nur der Anfang war: Hassattacken. Die KKK veranstaltet einen feierlichen Trumpfmarsch. Trumps Stellvertreter sprechen über Register- und Internierungslager. "Aber Alex, ich habe gerade gesehen, wie Trump den Leuten in 60 Minuten gesagt hat, sie sollen aufhören." Ha. Gut Problem gelöst. Diese Fanatiker sind ermutigt. Das wird noch schlimmer.

Es ist, als ob sie die empörendsten Ideen und Termine veröffentlichen und abwarten, ob es einen Pushback geben wird. Wenn nicht, sagen wir ihnen, dass sie mit allem davonkommen können - dass sie eine unterwürfige Nation haben, die sie kontrollieren können. Es sagt ihnen, dass wir schwach oder apathisch oder besiegt sind. Wir sind keines dieser Dinge.

Ja, wir MÜSSEN verlangen, dass Steve Bannon sofort beiseite geschoben wird, aber an diesem Punkt wäre es wie ein Liegestuhl von der Titanic zu werfen, wenn wir nur ihn rausholen. Trumps gesamtes Weißes Haus ist mit diesem alt-rechten, neonazistischen, weiß-nationalistischen, giftigen Gefühl infiziert. Wir müssen uns dagegen wehren. Jetzt.

Ich weiß, wenn etwas nicht stimmt.

Erinnern sich die Leute an Sun City? Sun City ist ein Resort in Südafrika, in dem berühmte Sänger und Bands jahrelang spielten, während das Land noch unter der Apartheid stand. Als in den 1980er Jahren die Aufregung über die absolute Ungerechtigkeit dieser Politik begann, weigerte sich Stevie Van Zandt (von der E. Street Band & The Sopranos), Sun City zu spielen. Es war nicht richtig. Er konnte nicht wegsehen. Und er überzeugte andere Musiker, sich ihm anzuschließen. Sie haben sogar ein cooles Album gemacht und einen Hit gemacht (schau nach, Millennials;). Dann hat NO ONE dort gespielt. Totaler Boykott. Es war ein kleiner Akt des Trotzes eines bösen Musikers mit Prinzipien, aber es half, Schwung für die größere Sache aufzubauen. Multinationale Konzerne zogen ihre Geschäfte aus Südafrika ab, das Regime brach zusammen und die Apartheid endete.

Oder schauen Sie sich an, was in Indiana gegen das Anti-LGBT-Gesetz (unterzeichnet von Vice Douche, Mike Pence) erreicht wurde. Die Athleten standen auf. Animateure standen auf. Unternehmen standen auf. Es würde Indiana Jobs und Ansehen und seinen Ruf kosten. Und sie gaben nach. Oder North Carolina. Die NBA stand auf. Die NCAA stand auf. Musiker haben Konzerte abgesagt. Das Gesetz muss noch geändert werden, aber alle haben sich zu Recht gegen Intoleranz gewehrt.

Ich habe mich gefragt: Wie geht ein anständiger Mensch jetzt zu Trumps Weißem Haus und schüttelt ihm die Hand? Können Sie sich vorstellen, wie Ali oder Jim Brown dem vom KKK befürworteten Mann die Hand schütteln oder die Legitimität unseres ersten afroamerikanischen Präsidenten in Frage stellen? Kannst du Billie Jean King sehen, der ein Lob von einem Mann entgegennimmt, der Frauen erniedrigt und angreift? Wie wäre es mit der Frauen-WM-Mannschaft auf der Bühne mit einem Mann, der gesagt und getan hat, was Trump hat? Wäre Greg Louganis mit jemandem aus dem Trump-Team im selben Raum? Ich kann mir nicht vorstellen, wie die Chicago Cubs zum Weißen Haus gehen und diesem Fan ein Meistertrikot geben und für Bilder posieren werden, wie nichts davon passiert ist.

Wir sollten uns schämen, wenn wir irgendetwas davon als normal behandeln.

Trump erhielt VIEL Geld von Houston Texans Besitzer Bob McNair und von Woody Johnson, dem Besitzer der NY Jets. Wie kann eine anständige Person jetzt Geld bezahlen, um diese Teams zu unterstützen, die wissen, wohin das Geld fließt? Der Chef von Mike Evans, Edward Glazer, der Eigentümer der Bucs, unterstützte Trump ebenso wie Rex Ryan, der Trainer der Buffalo Bills. Wie versöhnen wir als Fans diese Dinge? Wie machen diese Spieler in diesen Teams?

Die Worte von Greg Popovich und Stan Van Gundy in dieser Woche haben mich unglaublich bewegt. Beide sind von dem, was passiert ist, krank geworden, weil sie wissen, dass Trumps Kampagne offen auf unseren schlimmsten Instinkten beruht. Popovich schloss: "Wir leben in einem Land, das all die Werte ignoriert, für die wir unsere Kinder zur Rechenschaft ziehen würden." Jeder bedauerte, dass sie nicht früher genug gesagt hatten. Und es verfolgt sie. Es verfolgt mich.

Die Menschen wissen möglicherweise nicht, wie die Fußballmannschaft der Universität von Alabama schließlich integriert wurde. Der legendäre Trainer Bear Bryant wollte das Team integrieren, wurde jedoch vom rassistischen Gouverneur George Wallace vehement abgelehnt. Also lud Bryant die integrierte USC-Fußballmannschaft 1970 nach Alabama ein und Alabama bekam CRUSHED. Nach dem Spiel wurde Bryant mit einem Lächeln im Gesicht gesehen, weil er wusste, dass dies der Wendepunkt war: Die Alabamanen waren höllisch hartnäckig, um sich zu verändern ... bis sie sahen, dass dies ihre Fußballmannschaft beeinträchtigte.

Sport spielt in Amerika eine große Rolle. Wir haben ein Beispiel für ein Beispiel für Athleten und Künstler in unserer Gesellschaft, die für das Richtige eintreten und den Wandel vorantreiben. Einige NBA-Teams haben bereits angekündigt, nicht in Trump-Hotels zu übernachten. Das ist ein guter Anfang. Wir brauchen aber noch mehr. Für alle, die einen ersten, mutigen Schritt suchen, hier eine Idee:

Wir behandeln Trumps Weißes Haus wie Sun City.

Niemand geht. Keine Athleten. Keine Meisterteams. Keine Darsteller. Keine Musiker. Keine Berühmtheiten. ALLE Einladungen werden abgelehnt. Keine Korrespondentenessen im Weißen Haus. Keine Einweihungskugeln. Keine Staatsessen. Keine singenden Weihnachtslieder mit den Trump-Kindern. Nichts. Voller Boykott. Keine Ausnahmen. Donald Trump kann die Vorteile dieses Jobs nicht genießen. Zeitraum.

Für den Rest von uns: Wir unterstützen niemanden oder irgendein Unternehmen, das Trump ermöglicht hat. Wie diese NBA-Teams boykottieren wir alle Trump-Geschäfte. Wir schalten CNN aus. Wir kaufen keine Ivanka-Armbänder. Diese erstaunliche GrabYourWallet-Kampagne zeigt Ihnen, wie (@shannoncoulter). Wir geben kein Geld aus, um die Teams seiner Besitzer zu unterstützen - wir kaufen keine Waren oder Tickets für ihre Spiele. Wir lassen ihre Stadien leer und lehnen die Werbekunden ab, die sie unterstützen. Und wir wenden uns von allen ab, die gegen dieses Verbot verstoßen, egal wie sehr uns ihre Arbeit gefällt. Jedes mit Trump verbundene Produkt, Team oder Unternehmen ist eines, das stillschweigend Bigotterie und Intoleranz finanziert.

Wir stimmen mit unseren Geldbörsen ab.

Wir stellen diese Streitkräfte die ganze Zeit zusammen, wenn jemand etwas Beleidigendes tut oder im Fernsehen sogar ein böses Wort sagt. Lassen Sie mich fragen: Was steht mehr im Widerspruch zu unseren Werten und wen wir anstreben, als was Trump getan hat, um gewählt zu werden? Das ist größer als Indiana. Größer als North Carolina. Trumps Weißes Haus steht für Intoleranz. Dies ist unsere Sonnenstadt.

Lassen Sie mich klar sein, ich sage nicht, dass Trump nicht der Präsident ist. Er ist. Ich werde das gesamte Wahlkollegium / Miasma der Volksabstimmung separat kommentieren. Ich jammere nicht über Trumps Gewinn. Wir verloren. Zeitraum. Daraus lassen sich Lehren ziehen. Hier geht es nicht darum, die Ergebnisse zu stürzen oder Trump zu stürzen. Es geht nicht um Politik oder eine geringfügige Reaktion. Hier geht es ausschließlich darum, was richtig ist. Hier geht es um das Beispiel, das wir als Menschen vorantreiben, die richtig von falsch wissen.

Unabhängig davon, für wen Sie gestimmt haben, ist es Zeit, sich zu äußern. Es ist Zeit zu handeln. Wir haben neue Informationen. Ihre Meinung zu Trump darf sich ändern. Nur weil Sie für ihn gestimmt haben, heißt das noch lange nicht, dass Sie ihn unterstützen müssen. Wenn Sie das, was er diese Woche getan hat, ebenfalls abstößt, schließen Sie sich uns an.

Ich werde nicht neben Präsident Trump stehen. Ich werde ihn nicht normalisieren oder ihn diesen Job genießen lassen. Ich werde nicht so tun, als hätte er diese Dinge nicht getan oder gesagt. Und ich werde keinen Dollar in die Tasche von jemandem stecken, der Donald Trump unterstützt. Ich ermutige Sie alle, dasselbe zu tun. Dies ist der erste von vielen Schritten. Verbreiten Sie das Wort. Informieren Sie Ihren Lieblingsathleten oder Ausführenden. Wir halten zusammen.

Ich weiß, wenn etwas nicht stimmt. Du auch.

#boycottTrumpHouse #TrumpCity #GrabYourWallet