Foto über Unsplash

Die XTreme People-Pleasing Games, die Ihnen von Red Bull zur Verfügung gestellt wurden

Wir schauen uns Chad und Piper an, die in einer Sprecherkabine mit Blick auf ein Stadion Headsets tragen. Sie sprechen mit der Kamera als energiegeladene Grafiken am unteren Bildschirmrand.

Tschad: Hallo und willkommen zu den ersten jährlichen XTreme People-Pleasing Games, die Ihnen von den guten Leuten bei Red Bull präsentiert wurden.

Piper: Das wird gut, Chad. Hier versammeln sich in einem Stadion die weltbesten Menschenfreunde. Sie haben Jahre damit verbracht, ihren Geist und Körper zu konditionieren, um sicherzustellen, dass das Glück anderer Menschen vor dem eigenen steht.

Tschad: Das ist genau das Richtige.

Piper: Um einen tieferen Einblick in die Spiele zu bekommen, ist jetzt auch Hassan Ali, der Architekt und Designer der Spiele, anwesend.

Hassan: Danke, dass du mich hast! Es ist mir eine Ehre, bei den Spielen dabei zu sein, nachdem ich einen Großteil meines Lebens damit verbracht habe, auf die Bedürfnisse anderer Menschen einzugehen, oft auf Kosten meiner eigenen Bedürfnisse. Grüße Red Bull!

Piper: Ja, danke, Red Bull.

Tschad: (tuckert einen ganzen Red Bull live vor der Kamera) Danke Red Bull.

Alle zusammen: DANKE, RED BULL!

Piper: Also Hassan, führen Sie uns durch einige der extremen Ereignisse, denen sich unsere Konkurrenten heute gegenübersehen werden.

Hassan: Das Schlüsselwort ist "extrem". Diese Herausforderungen werden diese Leute-Liebhaber auf die ultimative Probe stellen. Für den Anfang gibt es The Self-Esteem Annihilator. Die Teilnehmer schwingen an einem Seil von einem Ende des Kurses zum anderen. Wenn sie hin und her schwingen, werden sie von Steinen geschleudert, die mit Gedanken über sich selbst beschriftet sind, wie „Ich bin nicht gut genug“ oder „Ich muss andere vor mich stellen“ oder „Wenn die Leute mich nicht mögen“ Dann bin ich ganz alleine. “

Tschad: Wenn ihr Selbstwertgefühl ausreichend beeinträchtigt ist, was dann?

Hassan: Nun, dann gibt es den "Ja" -Handschuh. Ein Hindernisparcours, bei dem ich persönlich mitgeholfen habe, basierend auf meinen Jahren, in denen ich "Ja" zu Menschen gesagt habe, als ich eigentlich "Nein" hätte sagen sollen.

An jeder Station auf der Strecke werden die Teilnehmer von verschiedenen Personen angehalten - Freunden, Familienangehörigen, Mitarbeitern und Spendern, die Straßengeldbeschaffer in den Zwischenablagen mit sich herumtragen und fragen, ob die Teilnehmer eine Sekunde für die Umwelt haben. Die Teilnehmer werden gefragt, ob sie ihre Zeit, Energie und / oder ihr Geld für diese Menschen einsetzen können. Diejenigen, die mit "Ja" antworten - wenn sie wirklich "Nein" sagen wollen - erhalten die für die Menschen angenehmsten Punkte.

Piper: Dann wird es durch die The Boundary Barricade abgerundet, richtig?

Hassan: Ah ja. Bei der Boundary Barricade haben die Teilnehmer fünf Minuten Zeit, um ihre eigenen Grenzen mit Hilfe von Schnur und Styropor zusammenzusetzen. Diejenigen mit den schwächsten Grenzen, die leicht durchbrochen werden können, erhalten die angenehmsten Punkte.

Tschad: Dann gibt es natürlich das letzte Event: Rock Bottom.

Hassan: Richtig. Diese emotional und körperlich erschöpften Menschen werden sich einfach einen Hügel hinunter und in eine Grube rollen. Wir werden sie nach ihren rollenden Fähigkeiten beurteilen.

Piper: Um was konkurrieren diese Spieler? Was gewinnen sie?

Hassan: Das Tolle an den Spielen ist, dass jeder Teilnehmer eine Therapiesitzung gewinnt, in der er sein Selbstwertgefühl wieder aufbaut und erfährt, wie wichtig es ist, seine eigenen Bedürfnisse vor denen anderer zu stellen. Sie werden lernen, feste Grenzen zu ziehen, sich zu behaupten, wenn sie mit jemandem über etwas nicht einverstanden sind, und sich selbst treu zu leben.

Ich entwarf dies wiederum auf der Grundlage meiner eigenen Erfahrung in der Therapie, nachdem ich festgestellt hatte, inwieweit meine Mitarbeiter zufrieden waren. Bei diesen Spielen geht es also darum, "Xtreme People Pleasers" in "Ex-Xtreme People Pleasers" zu verwandeln.

Piper: Hehe, wow, das ist ein Schluck.

Tschad: Weißt du, was noch ein Schluck Leckeres ist: Red Bull. Hier, hab noch einen, Hassan.

Hassan: Nein, danke, mir geht es gut.

Piper: Bist du sicher? Hier kannst du meinen Red Bull haben!

Hassan: Nein, im Moment bin ich mit dem Red Bull in Ordnung. Seht, das sage ich nein.

Chad: Wow… Touché. Deshalb sind Sie der Experte.

Piper und Chad tuckern mit ihren Roten Bullen.

Tschad: Whoo! Okay, mehr dazu in unserer Berichterstattung vor dem Spiel über die XTreme People-Pleasing Games. Wir sind gleich wieder bei Mr. Guy, der für Energy Drinks zu gut ist.

Hassan: Bitte nenn mich nicht so.