Die unglaublichen schwarzen Fußballmannschaften unter Donnerstagnachtlichtern

Schwarze Highschool-Fußballmannschaften in Texas wurden trotz ihres unglaublichen Erfolgs praktisch ignoriert. Jetzt werden sie endlich anerkannt.

Mark Wang / © Kulturreise

Der Begriff "Freitagnachtlichter" bezieht sich auf den Spieltag während der Fußballsaison. Traditionell werden Highschool-Spiele am Ende der Arbeitswoche gespielt, bei denen ein erwartungsvolles und anspruchsvolles Publikum vor Ort sieht, ob ihre potenziellen jugendlichen Helden dem Hype gerecht werden können. Kann ein nervöser 17-jähriger Running-Back unter „Friday Night Lights“ auftreten?

In Texas ist Fußball König. Es ist eine sehr enge Nummer hinter Gott und in einem Gebiet, das so groß ist wie der Lone Star State, in dem es nur zwei NFL-Teams gibt, gehen die Loyalitäten in Bezug auf College- und Highschool-Teams tendenziell tiefer. Warum sollten Sie einigen überbezahlten Millionären folgen, die 500 Meilen entfernt sind, wenn Sie einheimische Idole auf der Straße haben, denen Sie nach dem Spieltag im Diner begegnen können?

Um zu verstehen, wie groß der Highschool-Fußball in diesem Teil der Welt ist, kostete der Bau des Legacy-Stadions mit 12.000 Sitzplätzen in Katy, einer Stadt westlich von Houston, 72 Millionen US-Dollar. In einer durchschnittlichen texanischen Stadt wird die Highschool-Fußballmannschaft im Mittelpunkt stehen. Die Spieler werden, ungeachtet ihres Alters, wie Profisportler behandelt - egal, wie sie im Alltag behandelt werden oder wie ihre Leistungen in den lokalen, manchmal nationalen Medien überprüft werden.

Der berühmte Begriff war auch der Titel von HG Bissingers außergewöhnlichem Buch (Friday Night Lights: Eine Stadt, ein Team und ein Traum), in dem er eine Saison lang die Geschicke einer Highschool - Fußballmannschaft in Odessa, Texas, verfolgte Ende der 1980er Jahre. Es wurde ein Film und anschließend eine lächerlich erfolgreiche Fernsehserie.

Während der Highschool-Fußball für Außenstehende - insbesondere außerhalb der USA - in das Gewebe der südamerikanischen Kultur eingebettet ist, nimmt er eine verblüffende, aber berauschende Qualität an. Es ist so weit vom englischen Schulsport entfernt, mit seinen großen Budgets, dem großen Druck und der großen Belohnung, dass es fast unmöglich ist, nicht fasziniert zu sein. Trotz der Bedeutung des Fußballs in Texas seit über einem Jahrhundert wird in einem neuen Buch die Tatsache hervorgehoben, dass einige der besten Spieler, Trainer und erfolgreichsten Mannschaften des Staates fast vollständig ignoriert wurden, ohne dass Aufzeichnungen, Statistiken oder Feierlichkeiten über ihre Erfolge vorliegen zu einem texanischen Fußballer: "Freitag Nacht Lichter? Das sind die Weißen. "

Thursday Night Lights: Die Geschichte des schwarzen Highschool-Fußballs in Texas von Michael Hurd erzählt die relativ unbekannte, aber unglaubliche Geschichte des afroamerikanischen Highschool-Fußballs in Texas. In einem Land unter Segregation, in dem jede texanische Stadt schwarze und weiße Schulen gehabt hätte, war der Freitagsfußball den Weißen vorbehalten. In Städten im ganzen Bundesstaat würden die meisten Einwohner und lokalen Medien ins Fußballstadion kommen, vorausgesetzt, Sie wären natürlich weiß. Die Schulen teilten sich die Stadien, und während die weißen Schulen die wöchentliche Hauptsendezeit am Freitag hatten, spielten die schwarzen Schulen entweder mittwochs oder donnerstags unter der Woche.

Schwarze durften nicht an weißen Spielen teilnehmen. Weiße Leute durften schwarze Spiele schauen, aber in vielen Fällen war es nur Stehplätze, angesichts der Unterhaltung und der Qualität, die gezeigt wurden. Das Thanksgiving-Spiel zwischen Jack Yates und Wheatley würde 40.000 Fans anziehen. Es war jahrelang die größte Highschool-Veranstaltung des Landes. Diese Schulen, Spieler und Trainer waren nicht nur gut, sie waren auch die besten.

Jack Yates School gewann 1930 die Texas Negro High School Staatsmeisterschaft. Sie gewannen vier Prairie View Interscholastic League (PVIL) Negro League-Staats-Titel. Als sie 1985 den Staatsmeistertitel der University Interscholastic League (UIL) gewannen, schlugen sie Odessa Permian (das Friday Night Lights-Team) mit 37: 0 und beendeten damit den 33-Spiele-Sieg von Odessa.

Livingston Dunbars Team von 1958 wurde von James Big Jim Dewalt trainiert, der von Quarterback Richard Ryans (Nr. 13) auf dem Feld geführt wurde © Texas University Press

Beim Texas Book Festival sagte Autor Michael Hurd: "Wenn Sie schwarz waren, durften Sie keine weißen Spiele besuchen. Sie mussten außerhalb des Zauns stehen oder auf einen Baum klettern, um zu sehen. Es gab eine gewisse Anerkennung des schwarzen Fußballs, weil einige weiße Fans schwarze Highschool-Spiele sehen wollten, aber es gab kein Interesse der Medien. Als ich recherchierte, war es sehr schwierig, Aufzeichnungen zu finden, da die Medien einfach nicht darüber berichteten. Lokale afroamerikanische Zeitungen würden darüber berichten, aber das wäre es. "

Das Buch umfasst 50 Jahre, von 1920 bis 1970, und trägt dazu bei, denjenigen, die mit der PVIL (dem afroamerikanischen Gegenstück der University Interscholastic League) in Verbindung stehen, die Anerkennung zu geben, die sie verdienen. Mit ehemaligen Spielern und Fans werden unter anderem Trainer Andrew 'Pat' Patterson, Otis Taylor, 'Mean' Joe Greene und Dick 'Night Train' Lane diskutiert.

Hurd erklärt: „Ich bin mit den Leuten aufgewachsen, über die ich in diesem Buch spreche. Die Leute, die ich kannte, die Spieler, die Trainer, die Schulen. Freitagnachtlichter hatten für mich überhaupt keine Bedeutung, ich wusste nicht, was es war. Die Mainstream-Medien sprachen nicht über diese Jungs, und doch werden sie im Laufe ihrer Karriere zu großen College-Spielern, Pro Football Hall of Famers und NFL-Spielern. "

Der oben erwähnte Trainer Patterson gewann während seiner Karriere vier staatliche Fußballmeisterschaften, um einen Eindruck davon zu gewinnen, wie einige dieser Größen unter dem Radar auftraten. Wenn er nicht Fußball trainierte, gab er Baseball und Basketball die Hand. Er gewann dort auch staatliche Meisterschaften, und doch konnte Hurd bei der Recherche nach dem Buch nur einen einzigen Zeitungsausschnitt über ihn aus einer kleinen lokalen schwarzen Zeitung mit Sitz in Houston finden.

Mark Wang / © Kulturreise

Die UIL hat seit ihrer Gründung im Jahr 1910 die Verwaltung für fast alle Sport-, Musik- und akademischen Wettbewerbe an öffentlichen Schulen in Texas übernommen. Die Segregation bedeutete, dass die UIL nur für weiße Schulen tätig war. Zehn Jahre nach Gründung der UIL schlossen sich eine Gruppe schwarzer Lehrer zusammen, um die PVIL zu erstellen (benannt, weil sie sich in Prairie View trafen), aber ursprünglich nur für Leichtathletik. Fußball und Basketball folgten bald und bis zur Integration Ende der 1960er Jahre verwaltete die PVIL einige der erfolgreichsten Fußballprogramme des Landes.

Als die Segregation, so positiv sie auch war, abnahm, wurde erneut die Ungleichheit und Ungleichheit zwischen Schwarz und Weiß deutlich. Hurd sagt: „1967 begannen sich die UIL und die PVIL zu fusionieren, aber es wäre falsch, von einer Fusion zu sprechen, es war eine feindliche Übernahme. Weiße Schüler besuchten keine schwarzen Schulen, schwarze Menschen wurden zu weißen Schulen befördert. Zu seiner Blütezeit hatte die PVIL 500 Mitgliedsschulen im Bundesstaat, alle bis auf acht dieser schwarzen Schulen verschwanden. Sie werden abgerissen. Unglaubliche Trainer und Lehrer an schwarzen Schulen haben ihre Jobs verloren. Sie sind in den Ruhestand getreten oder haben den Beruf gewechselt, hauptsächlich weil sie vertrieben wurden. Heute gibt es nur noch acht Schulen aus dem PVIL. Sie sind das einzige Vermächtnis und werden wahrscheinlich bald geschlossen. "

Les Ritcherson Jr. war der letzte Quarterback des Waco Moore-Meisterschaftsteams von 1964, als die Integration zur Schließung der Schule führte © Texas University Press

Es waren nicht nur die Schulen. Zusammen mit dem Gebäude selbst wurden alle PVIL-Trophäen, Titel, Ringe, Plaketten, Uniformen und Erinnerungsstücke auf die Müllkippe gebracht. Sie mussten von vorne anfangen. Unglaubliche Stücke der Geschichte werden buchstäblich weggeworfen. Die UIL-Aufzeichnungen blieben natürlich erhalten.

Die Integration war kein einfacher Prozess. Überall in den Vereinigten Staaten gab es viel Verachtung und Wut über das, was geschah. Die Schulen, die sich zu integrieren begannen, mussten sich mit Unruhen von weißen Familien auseinandersetzen, aber es gab eine ausgewählte Gruppe von Weißen, die sich besonders darüber freuten, dass schwarze Schüler in das weiße Schulsystem aufgenommen wurden, und das waren die weißen Fußballtrainer. Plötzlich standen diese schwarzen Spieler zur Verfügung.

"Die weißen Trainer freuten sich insgeheim über dieses schwarze Talent", sagt Hurd. „Die Geschwindigkeit, die Kraft, die Sportlichkeit. Plötzlich könnte man dieses Talent fördern und eine neue Art von Fußball spielen. Was auch immer die Regeln für die Trennung waren, es gab viele Trainer, die begeistert waren. In Meetings hört man Trainer, die sich gegenseitig sagen: "Ich habe mir eins", was sich auf einen qualitätsvollen schwarzen Spieler bezieht. Das andere Ende des Spektrums ist, dass schwarze Trainer nicht respektiert wurden und auf sie herabgesehen wurden. “

„Ich war eines Tages in der Innenstadt von Conroe unterwegs. . . Ich kam an ein paar Weißen vorbei und hörte einen von ihnen sagen: "Sie müssen diesen Nigger-Trainer Brown nehmen und ihn das weiße Team coachen lassen, denn diese Weißen tun nichts und diese Nigger tun es nie." verlieren. ”Frank Moaning, Conroe Washington, 1960

Thursday Night Lights ist nicht einfach ein Fußballbuch, es geht weit darüber hinaus. Hurds sorgfältige Forschung hat eine umfassende Darstellung des Lebens der Schwarzen in Texas in der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts geliefert. Die Zeit, die sie auf dem Fußballplatz verbrachten, macht nur einen kleinen Teil davon aus. Hurd selbst beschreibt es so: „Ich spüre die schwarze Geschichte in Texas auf. Ich schildere, wie diese Ära war, insbesondere wie es für Schwarze war, eine Ausbildung zu erhalten, wie Menschen entschieden, ob sie eine Ausbildung verdienten. Es ist ein Sportbuch mit einer großen Portion schwarzer Geschichte. "

Hurd hebt weiterhin die unglaublichen Erfolge der PVIL hervor und trifft sich regelmäßig mit denen, die zum Buch beigetragen haben. Heute ehrt die Prairie View Interscholastic League Coaches Association (PVILCA), die sich aus ehemaligen PVIL-Athleten und -Trainern zusammensetzt, die Alumni, die einige der beeindruckendsten Highschool-Mannschaften, die Texas jemals hervorgebracht hat, mitgestaltet haben, und die University of Texas betreibt ein voll besetztes Gemeindezentrum mit PVIL-Erinnerungsstücken. Diese Gruppe von Individuen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die herausragenden sportlichen Fähigkeiten zu feiern, die schwarze Texaner ohne Vorurteile hervorgebracht und genossen haben.

Im Jahr 2018 hat jeder und jede die Möglichkeit, die Lichter der Freitagnacht zu erleben, unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit. Texas (wie so viele andere Orte auf der Welt) ist vielleicht nicht perfekt in Bezug auf die Rassenbeziehungen, aber zumindest starke, geschickte, intelligente junge Fußballer können die Auszeichnungen erhalten, die sie verdienen, anstatt sich in der Dunkelheit zu verstecken.

In den ersten sechs Spielzeiten der strukturierten Playoffs des PVIL führte William Pigford Anderson dreimal zum Finale des Staates 2A und gewann 1942 | © Texas University Press

Ursprünglich auf theculturetrip.com veröffentlicht, wo Sie mehr über Lukes Arbeit lesen können.