Sisu und die Kunst des finnischen Motorsports

Wie ein kulturelles Koan eine Generation von Weltklasse-Fahrern in Schwung brachte.

Finnland zählt derzeit fünfeinhalb Millionen Einwohner und stellt überproportional viele Weltklasse-Rennfahrer her. Über eine Vielzahl von Disziplinen hinweg können Sie sie abwickeln. Mika Salo, Ari Vatanen, Kimi Räikkönen, Juha Kankkunen, Tommi Mäkinen, Valtteri Bottas, Timo Mäkinen, Jari-Matti Latvala, Heikki Kovalainen und Sie könnten weitermachen. Darunter sind mehrere Weltmeister in der Formel 1 und im Rallyefahren.

Der zweifache Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen | © André Zehetbauer / flickr

Ein großer Teil dieses Erfolgs ist auf Sisu zurückzuführen. Sisu ist ein einzigartiges finnisches Konzept und ein kulturelles Konstrukt, das ohne direkte Übersetzung in etwa „Willensstärke, Entschlossenheit, Beharrlichkeit und rationales Handeln angesichts von Widrigkeiten“ bedeutet. Es ist die mentale Stärke, die sicherstellt, dass Konkurrenten nach einem Sturz ohne Angst vor einem Misserfolg aufstehen. Es geht darum, die Dinge bis zum Ende durchzusehen und es geht um Integrität.

Diese Fähigkeit, durchzuhalten und nicht nur Mut zu fassen, sondern diesen Mut über längere Zeiträume aufrechtzuerhalten, ist ideal für die extremen Geschwindigkeiten und Gefahren im Elite-Motorsport geeignet, die die meisten Menschen davon abhalten, sich darin hervorzutun. Es berücksichtigt auch einen persönlichen Fokus und einen kühlen Kopf. Laut Salo ist „unsere Mentalität für den Rennsport sehr gut - gib niemals auf. Wir sind sehr eigensinnige, eifersüchtige und selbstsüchtige Menschen. Also machst du es lieber selbst gut, als dass es jemand anderem gut geht. Jeder ist sehr ruhig - nicht viele Fehler. Ich weiß nicht warum, aber ich bin derselbe. Emotionale Dinge haben keinen Einfluss auf das, was ich tue. "

Abgesehen von Sisu gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Gründen, aus denen Finnen behaupten, dass sie durch ihre Hilfe so gut im Rennsport sind. Dies erklärt zum Teil, warum sie sich im Motorsport über andere Dinge auszeichnen. Die Qualitäten Ausdauer, Entschlossenheit und die Fähigkeit, die Schmerzgrenze zu überwinden, scheinen zum Beispiel auf das Radfahren zugeschnitten zu sein, aber das Hauptfeld ist nicht überfüllt von den in Helsinki geborenen Bergbühnen-Spezialisten.

Kimi Räikkönen, ein Mann, der selbst in der gesprächigsten Zeit nur wenige Worte hat, führt den Erfolg auf zwei weitere Faktoren zurück. „Unsere Straßen und langen Winter. Man muss wirklich ein guter Fahrer sein, um in Finnland zu überleben. Es ist immer rutschig und holprig. "

Aufgrund des abwechslungsreichen Geländes Finnlands, zu dem auch ländliche Schotterstraßen gehören, sind junge Fahrer regelmäßig schwierigen Fahrbedingungen ausgesetzt. Darüber hinaus haben Kinder aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte und der abgelegenen Städte bereits in relativ jungen Jahren Zeit, sich ans Steuer zu setzen. Ruhige Felder und Gassen bieten Kindern die perfekte Gelegenheit, sich mit dem Autofahren vertraut zu machen. Finnland bietet landesweit Fahrtrainingsprogramme an, die es für Sportinteressierte sehr zugänglich machen.

Finnland Winterlandschaft | © Jeimo / Gute freie Fotos

Es gibt auch Volksrennen, eine kostengünstige Form des Motorsports, bei dem gebrauchte Autos zum Einsatz kommen und alte und junge Fahrer gleichermaßen angezogen werden. Es ist ein hervorragender Ausgangspunkt für den Einstieg in den Wettkampf.

Aber sisu geht über den Motorsport hinaus - und sogar den Sport im Allgemeinen. Dies ist der Grund, warum die New York Times berichtete, dass es den Finnen 1939 gelang, die sowjetische Armee im Winterkrieg abzuwehren, obwohl sie zahlenmäßig stark unterlegen waren.

Laut Emilia Lahti, Absolventin der Angewandten Positiven Psychologie der University of Pennsylvania, die derzeit an der Aalto University School of Science and Technology in Helsinki im Bereich Sisu forscht, geht es bei dieser Eigenschaft weniger um Leistung als vielmehr darum, sich Ihren Herausforderungen zu stellen Tapferkeit und Entschlossenheit. Es ist die psychologische Kraftkapazität, die es Einzelpersonen ermöglicht, sich einzuschalten, wenn sie das Ende ihrer psychologischen oder physischen Ressourcen erreicht haben. "

Das Konzept von Sisu ist angeboren, etwas, mit dem Finnen geboren werden. Laut Lahti und ihrer Forschung ist es auch etwas, das entwickelt werden kann. In ihrer Studie, in der zeitgenössische Finnen und finnische Amerikaner befragt wurden, glaubten 83%, dass sie unabhängig davon, wie wenig Sisu man „zur Welt bringt“, die Kraft haben, es während ihres Lebens zu kultivieren und zu entwickeln bringt ist Teil eines breiteren Verständnisses von sich selbst zu kennen. Dies ist nicht einfach ein blinder Glaube daran, dass man törichterweise auf Backsteinmauern stößt, die einfach nicht abgebrochen werden können, weil man glaubt, durchhalten zu können. Lahti erklärt. "Sisu, Entschlossenheit und Mut funktionieren am besten, wenn sie von der Vernunft unterrichtet werden, was wiederum auf der offenen und objektiven Beobachtung unserer Umwelt beruhen muss."

Lahti hat ihre Forschungen durchgeführt und ihre Ergebnisse präsentiert (und tut dies auch weiterhin), um die Vorteile von Sisu einem Publikum außerhalb Finnlands nahezubringen. Es mag sehr viele Menschen geben, die das haben, was die Finnen als Sisu bezeichnen, ohne zu wissen, dass sie es haben. Die bloße Semantik, um etwas früh zu beschreiben, ist ein Sprungbrett, um es zu verstehen und zu erklären. Finnische Rennfahrer lernen schon in jungen Jahren, was Sisu ist und wie es ihnen nützt. Vielleicht können es auch andere.

Eine Version dieses Artikels erschien ursprünglich auf Culture Trip, wo mehr von Luke Bradshaws Werken gelesen werden kann.