Ranking der Richtlinien der vier wichtigsten Ligen zu häuslicher Gewalt

Wer hat in der #MeToo-Ära die Nase vorn?

"Ich kann einfach nicht weiter Teil eines Körpers sein, der nur im Namen existiert."

Deborah Epstein, Professorin für Rechtswissenschaft und Expertin für häusliche Gewalt, und Susan Else, ehemalige Präsidentin des Nationalen Netzwerks zur Beendigung häuslicher Gewalt, sind am 23. Mai von ihren Ämtern in der Kommission für häusliche Gewalt der NFL Players Association zurückgetreten.

„Mein Rücktritt endete mit einer fast vierjährigen Zusammenarbeit mit der NFLPA, die abwechselnd vielversprechend, inspirierend und zutiefst frustrierend war. Die Kommission wurde im Rahmen der verspäteten Bemühungen des Sports gebildet, der Plage der häuslichen Gewalt im nationalen Fußball entgegenzutreten “, schrieb Epstein am 5. Juni in einer Stellungnahme der Washington Post.

Es ist keine Überraschung, dass die „Pest der häuslichen Gewalt“ immer noch die großen Ligen befällt - versteckt in den langen Schatten, die von den Eingeweiden, dem Ruhm und dem Ruhm der Profis geworfen werden.

Dieselbe Plage, die nach den Enthüllungen der weit verbreiteten Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein, die angemessen als „Weinstein-Effekt“ bezeichnet wurde, tief in Hollywood und unserer gesamten Kultur verwurzelt ist.

Zur Hölle, einige der größten Namen in der Sportgeschichte haben sich der Anklage wegen häuslicher Gewalt schuldig bekannt: Floyd Mayweather, Jr. im Jahr 2010; Randy Moss im Jahr 2008, Jim Brown im Jahr 1986, diese Anklage wurde später fallengelassen; Jose Canseco 1988 und 1997; Jason Kidd im Jahr 2004; Manny Ramirez im Jahr 2011.

Die Liste wird von da an in allen wichtigen Ligen fortgeführt.

Nach dem Urteil des öffentlichen Meinungsgerichts finden nach der Überschrift abgehaltene Pressekonferenzen mit Tränen, langwierigen Entschuldigungen und Anträgen auf Privatsphäre statt. Es werden Erklärungen veröffentlicht, in denen das Verhalten von Spielern außerhalb des Spielfelds durch Liga- und Mannschaftsoffizielle verurteilt wird. und die in jeder Pressemitteilung enthaltenen Versprechen, das Problem intern anzugehen, sind nicht viel wert - außer der Öffentlichkeit das zu geben, was sie hören musste.

Dann kam 2014. Baltimore Ravens, der Ray Rice zurücklief, wurde von Überwachungskameras erwischt, als er seinen damaligen Verlobten (jetzt seine Frau) Jannay Rice in einem Atlantic City-Aufzug brutal angriff.

Das war's.

Der vorletzte Moment, für immer festgehalten, der die NFL und die Players Association zum Handeln zwang - na ja, Lippenbekenntnisse jedenfalls.

Kurz darauf wurde die Kommission für häusliche Gewalt der NFL Players Associations gebildet. Leider scheinen die Spieler nicht zu lernen, ihre Hände für sich zu behalten.

Im Jahr 2017 wurden fünf NFL-Spieler wegen häuslicher Gewalt verhaftet und San Francisco 49ers Linebacker Reuben Foster und Oakland Linebacker Aldon Smith wurden wegen häuslicher Gewalt verhaftet. Die Anklage gegen Foster wurde später fallen gelassen.

Und Sie müssen nicht zu weit zurückblicken, um zu sehen, wie die NFL-Teams sich immer noch nicht darum kümmern.

Die Entscheidung für die erste Runde des Entwurfs für 2017 war mit einer aktiven Vergewaltigungsuntersuchung konfrontiert. In der zweiten Runde wurde ein Video aufgenommen, in dem eine Frau geschlagen und ein paar Knochen in ihrem Gesicht gebrochen wurde. In der dritten Runde wurde Pick beschuldigt, seine Freundin einen Monat vor dem Entwurf bösartig über den Boden gezogen zu haben. Die Wahl in der vierten Runde wurde zweimal wegen Körperverletzung gegen die Mutter seiner Kinder angeklagt. In der sechsten Runde wurde angeklagt, eine Frau vor einer Bar geschlagen, bewusstlos geschlagen und eine Woche vor dem Luftzug einen Zahn herausgeschlagen zu haben.

Diese Tipps waren: Gareon Conley, Joe Mixon, Dede Westbrook, Jourdan Lewis und Caleb Brantley ... für den Fall, dass Sie sich wunderten.

Etwas ist einfach zu schön, um wahr zu sein.

Die Realität ist, dass der NFL-Spielerverband keine Regeln für die gesamte Liga festlegen oder durchsetzen kann, ohne mit der NFL zu verhandeln - während der Verhandlungen über Gewerkschaftsverträge wäre dies ein guter Ausgangspunkt -, aber sie können und sollten das Problem intern mit ihren Gewerkschaftsmitgliedern angehen.

Laut Epstein: „Wir haben eine Studie mit konkreten umsetzbaren Empfehlungen geschrieben und diese vor zwei Jahren an die NFL weitergeleitet. Die NFL hat keine dieser Vorschläge umgesetzt. Sie sitzen irgendwo in einem Regal und verstauben. "

Während die NFL Players Association den Standpunkt vertrat, ihre Erfolgsbilanz zu verteidigen und der Öffentlichkeit zu versichern, dass viele der politischen Vorschläge umgesetzt wurden. Vertreter der Liga sagten gegenüber ABC News, dass ihnen "keine Empfehlungen des Komitees oder der NFLPA bekannt seien".

Diese beiden hochkarätigen Rücktritte werden sicherlich ein besseres Licht auf die Verpflichtung der NFL und der Spielerverbände werfen, häusliche Gewalt aus ihren Reihen zu werfen.

Lassen Sie uns eine einfache Frage zurück: In der #MeToo-Ära, die einige der schummeligsten Männer an der Macht weiterhin stürzt, wo rangieren die vier wichtigsten Ligen- und Spielerverbände, wenn es um häusliche Gewaltpolitik und -disziplin geht?

Nummer 4: Hockey

NHL-Richtlinie: Keine.

Die National Hockey League formuliert ihre Politik der häuslichen Gewalt und behandelt Themen von Fall zu Fall. Das weiteste, was die Liga unternommen hat, um dieses Problem anzugehen, waren einstündige Aufklärungsveranstaltungen zu sexuellen Übergriffen, sexueller Belästigung und häuslicher Gewalt mit externen Fachleuten über einen Zeitraum von zwei Monaten. Das Training wurde durch die Zusammenarbeit zwischen der NHL und durchgeführt NHL Players Association.

Der Tarifvertrag der NHLPA: In Artikel 18-A (S. 144 von 540) „Commissioner Discipline for Off-Ice Conduct“ ist das Disziplinarverfahren für das Verhalten außerhalb der Saison oder außerhalb des Eises beschrieben. Es wird jedoch nicht näher darauf eingegangen, welches Verhalten zu Disziplin führen würde.

Die Verpflichtung der NHL zur Bekämpfung und Beendigung von häuslicher Gewalt wird geprüft, sobald die Sperrfrist für die Liga von Ex-Kings-Spieler Slava Voynov abgelaufen ist. Voynov, der nach einer zweimonatigen Haftstrafe wegen häuslicher Gewalt freigelassen wurde, hatte seinen sechsjährigen Vertrag über 25 Millionen US-Dollar vom Team gekündigt und wurde später festgenommen und vom US-Zoll nach Russland zurückgeschickt. Nichts davon hinderte ihn daran, an den diesjährigen Olympischen Spielen als OAR (Olympic Athlet for Russia) teilzunehmen.

Während der Spiele wurde der Angriff von NBC-Analyst Mike Millbury heruntergespielt - keine Überraschung.

"Dieser Typ war ein besonderer Spieler", sagte Milbury, "und ein unglücklicher Vorfall ließ die Los Angeles Kings ohne einen großen Verteidiger zurück."

Vergleichen Sie das mit dem, was Marta Varlamova, die Ehefrau von Voynov, 2014 sagte: "Mein Blut war überall im Schlafzimmer ... und es ist nicht das erste Mal."

Nummer 3: Fußball

NFL Policy: Erwartungen und Verhaltensstandards

Es reicht nicht aus, nur zu vermeiden, dass man eines Verbrechens für schuldig befunden wird. Wir sind alle an einen höheren Standard gebunden und müssen uns verantwortungsbewusst verhalten, die Werte der NFL fördern und rechtmäßig sind. Spieler, die wegen einer Straftat verurteilt wurden oder die Gegenstand eines Strafverfahrens sind (wie in dieser Richtlinie definiert), unterliegen der Disziplin. Aber auch wenn das Verhalten nicht zu einer strafrechtlichen Verurteilung führt ...

Wenn ein Spieler im Verdacht steht, gegen den NFL-Verhaltenskodex zu verstoßen, werden ihm Therapie-, Evaluierungs- und Beratungsdienste angeboten. Ligabeamte, die eine Untersuchung durchführen und die NFLPA darüber informieren, können Spieler gegen Bezahlung sperren und letztendlich diszipliniert werden. Jede auferlegte Disziplin liegt im Ermessen des NFL-Kommissars.

Tarifvertrag der NFL Players Association:

In den 365 Seiten der Tarifverträge wurde keine Erwähnung von häuslicher Gewalt gefunden. Lesen Sie Artikel 42 „CLUB DISCIPLINE“, Abschnitt 1 (xv), und Artikel 46 „COMMISSIONER DISCIPLINE“.

Nummer 2: NBA

Die National Basketball Association und die Players Association haben eine gemeinsame Politik gegen häuslichen Missbrauch, die in ihrem Tarifvertrag verankert ist: Abschnitt 16. Gemeinsame NBA / NBPA-Politik gegen häusliche Gewalt, sexuell

Nummer 1: MLB

Die Major League Baseball und der MLB Players Association haben auch in ihrem Tarifvertrag eine gemeinsame Politik gegen häusliche Gewalt festgelegt: Anhang 52: Gemeinsame Politik gegen häusliche Gewalt, sexuelle Übergriffe und Kindesmissbrauch

Gemäß der Police hat der MLB-Beauftragte die Befugnis, über die geeignete Disziplin zu entscheiden, ohne dass die Police eine Mindest- oder Höchststrafe nach sich zieht. EU-Kommissar Manfred hat 2016 die längste Sperre (82 Spiele) gegen Atlanta Braves-Außenfeldspieler Hector Olivera verhängt, weil er gegen die Politik der häuslichen Gewalt verstoßen hat.

Hier hast du es.

Baseball und Basketball haben die Nase vorn, wenn es darum geht, Themen häuslicher Gewalt anzusprechen - zumindest auf dem Papier -, und Fußball und Hockey haben viel zu überlegen, und es müssen noch einige Schritte unternommen werden.

Während Worte, Versprechen und Richtlinien alle gut und gut sind, sind die großen Ligen und Spielerverbände natürlich dafür verantwortlich, echte, pragmatische Schritte zur Bekämpfung von Gewalt und zur Schaffung einer dauerhaften Kultur der Verantwortlichkeit auf und außerhalb des Feldes zu unternehmen. (Denken Sie daran: Eine Gewerkschaft ist nur so stark wie ihr schwächstes Mitglied.)

Für uns Fans… ist es an uns, die abscheulichen Schlagzeilen über häusliche Gewalt nicht länger zu ignorieren und unsere Teams auf einem höheren Niveau zu halten. Teamloyalität ist eine Sache, geht aber nicht zu Lasten der Sicherheit und des Wohlbefindens eines anderen Menschen.

Wie ich mich schon gefragt habe: Wo liegen unsere sportlichen Prioritäten - beim Gewinnen des Spiels oder bei der Behandlung eines chronisch weit verbreiteten Problems bei den Profis?

Leider… habe ich immer die gleiche Antwort: Gewinnen.

Um die verdammte Zeit ändern wir das, denkst du nicht?

Al Neal ist ein Sportkolumnist an der Haupttribüne. Er schreibt über Politik, Arbeitsbeziehungen und das allgemeine Gesindel im Profisport. Er verbrachte ein Jahrzehnt in der Gewerkschaftsbewegung mit verschiedenen Einheimischen im ganzen Land. Sie können ihm hier auf Twitter und hier auf Instagram folgen. Wörter bei www.peoplesworld.org