Erinnerungen wecken: Das erste College-Football-Spiel meiner Tochter

Foto von William Mancebo über Getti Images

Ich wusste, dass ich meine 4-Jährige zu einem Cougar Football-Spiel mitnehmen wollte, da sie wahrscheinlich sechs Monate alt war. Jetzt, da ich Vater eines 4-jährigen Mädchens bin, merke ich, wie fragwürdig dieser Wunsch mit der Realität verglichen wird.

Trotzdem beschlossen mein Vater und ich, dass es Zeit für meine Tochter war, ein Spiel zu machen. Und so entschieden wir uns zu gehen, mit minimalen Gedanken an die Realität, dass meine sie es hassen könnte.

Zum Glück hat sie es geliebt.

Wir fuhren sehr früh los und fuhren zwei Stunden von unserem Haus nördlich von Pullman, Washington. Wir kamen früh genug an, um einen tollen Parkplatz zu bekommen und mit meiner Tochter vor dem Spiel auf dem Campus herumlaufen zu können.

Während sie vier Jahre alt ist und die Idee des Colleges nicht ganz versteht, hat sie verstanden, dass ich dort gearbeitet habe. Und als wir auf Leute stießen, von denen ich wusste, dass sie an der Washington State University arbeiteten, schien sie es immer mehr zu genießen. Es verband ihren Vater jetzt mit einem neuen Ort für sie.

Letztendlich mochte sie das Spiel wegen der Leute.

Unser Team hat das Spiel in den letzten Minuten gewonnen und da es den ganzen Tag über so eng war, sprangen die Leute hoch und runter und schrien sich gegenseitig mit "Go Cougs!" An. Und sie liebte jede Minute der Feier und Aufregung.

Wir haben eine Erinnerung gemacht

Über WSUCOUGARS.COM

Irgendwann im vierten Quartal, als das Spiel zu Ende war und das Stadion laut war. Meine Tochter und ich saßen auf unseren Sitzen. Sie war in meinem Schoß unter einer Decke und aß die Crazins aus dem Trail-Mix, den wir mitgebracht hatten. Sie kuschelte sich an mich und sah mich an.

"Daddy, das hat so viel Spaß gemacht!"

Ihr Lächeln und ihre Worte schmolzen mein Herz. Wir lehnten uns zurück und sahen zu, wie unser Team gemeinsam mit Tausenden anderen Leuten gewann und feierte, als das Spiel beendet war. Es war toll. Und am nächsten Tag bat meine Tochter, zu einem anderen Spiel zurückzukehren, weil sie so viel Spaß hatte.

Erfolg.

Es war ein lustiger Tag, wir hatten einen Stadion-Hotdog und heißen Kakao am Ende des Spiels, als es kalt wurde. Wir sind über den ganzen Campus gelaufen und haben mit Dutzenden von Menschen gesprochen. Mein Vater brachte uns sogar zum Studentenbuchladen und lud uns mit Cougar-Sachen auf. Alles in allem war es ein gutes Spielerlebnis.

Was ich gelernt habe, als ich meine Tochter zu einem College-Football-Spiel mitgenommen habe

Als Vater gibt es immer Lektionen zu lernen, wenn es darum geht, neue Dinge mit unseren Kindern zu tun. Sei es in die Arztpraxis oder zu einer Sportveranstaltung. Wir wissen nie wirklich, wie sich die Dinge entwickeln werden und wir werden immer etwas Wichtiges lernen.

Durch diese Erfahrung habe ich drei wichtige Dinge über meine Tochter gelernt und sie zu einem Sportereignis mitgenommen.

1. Der ganze Tag braucht einen Plan

Das sollte mich nicht überraschen, da meine Frau in dieser Hinsicht sehr ähnlich ist. Ein Grund für den Erfolg des Tages ist, dass wir uns genau überlegt haben, was wir vor dem Spiel, während des Spiels und nach dem Spiel tun werden.

Zuvor wollten wir zu Mittag essen (ich brachte ein Ersatzessen mit, falls meine Tochter nicht wollte, was verfügbar war). Und dann sind wir in den Buchladen gegangen und haben ein paar coole Sachen abgeholt.

Während des Spiels haben wir uns auf einige Sportereignisse konzentriert: Hot Dog im Stadion, heißer Kakao, wenn es kalt wird, kostenlose Dinge, die ausgegeben werden, wenn Sie ins Stadion kommen. Und wir stellten sicher, dass wir Decken hatten, als es anfing, kalt und windig zu werden.

Danach haben wir den Schlafanzug meiner süßen Tochter mitgebracht, damit sie auf der Heimfahrt einschlafen kann. Auf diese Weise war sie bequem und gemütlich für die Fahrt mit dem Verkehr und konnte sofort einschlafen.

2. Wir haben über Dinge gesprochen, die wir im Stadion gesehen haben

Ich habe versucht, meine Tochter im Voraus auf Leute vorzubereiten, die aufgeregt waren, wenn die Dinge gut und wütend waren, wenn die Dinge schlecht im Spiel waren. Und mein Team versucht, all dies innerhalb von Minuten aufzurufen. Dies war hilfreich, wenn 2-jährige Wutanfälle auftraten.

Allerdings mussten wir während des Spiels ein paar spontane Chats führen.

Zum Beispiel gab es ein junges College-Mädchen, das sich entschied, so wenig Kleidung wie möglich anzuziehen. Meine Tochter fragte, wo sich ihre Kleider befänden. Also diskutierten wir, wie wichtig es ist, bescheiden zu sein und ihren Körper zu respektieren und wie dieses Mädchen das Bedürfnis empfunden hat, das zu tun, was alle anderen taten, um sich akzeptiert zu fühlen. Was wir in unserer Familie nicht tun.

Wir mussten auch darüber diskutieren, warum die Leute beim Ein- und Aussteigen aus dem Stadion über sich selbst stolpern. Schließlich betrinken sich College-Studenten manchmal, wenn sie zu College-Football-Spielen kommen. Wir diskutierten, warum manche Menschen vom Trinken mitgerissen werden und wie wir das in unserer Familie nicht tun.

Letztendlich hatten wir ein paar gute Gespräche, die meiner Tochter hoffentlich als erste Anlaufstelle dienten. Da wir in der Lage waren, gemeinsam darüber zu sprechen, denke ich, dass es meinem süßen Mädchen in Zukunft helfen wird. Und wir hatten trotzdem viel Spaß.

3. Der Tag dreht sich um sie, nichts und niemand anderes

Wenn sie mitten in einer wirklich wichtigen Fahrt auf die Toilette musste, gingen wir auf die Toilette. Wenn sie in den letzten Minuten eines knappen Spiels noch eine Flasche Wasser oder einen Snack braucht, haben wir diese Sachen.

Während sich der Tag um das Fußballspiel dreht, ging es darum, Spaß mit meiner Tochter zu haben. Und das bedeutet, als Vater meine Wünsche und Bedürfnisse im Zusammenhang mit dem Ereignis zu opfern, um es für sie zu einem unterhaltsamen Tag zu machen. Und um eine bleibende Erinnerung zu schaffen.

Wir haben dieses Bild Ende des vierten Quartals für Instagram geschnappt, während es eine TV-Unterbrechung gab. Sie hatte die Zeit ihres Lebens und ich genoss, wie viel Spaß sie das enge Spiel genoss.

In den Schlussminuten erzielte unser Team einen Rückstand und verhinderte, dass das andere Team einen Treffer erzielte, um den Sieg zu erringen. In diesen Augenblicken fängt jeder im Stadion an, sich zu umarmen und die Fünf zu erreichen, und schreit sich gegenseitig mit „GO COUGS“ an. Jedes Kind bekommt ein High-Five von jedem Erwachsenen, als sie vorbeikommen und meine Tochter liebte es.

"Vati? Hat unser Team gewonnen? “, Fragte sie, als die Zeit abgelaufen war und das Feuerwerk losging.

"Sie haben es wirklich getan, Baby, was denkst du über das Spiel?", Fragte ich, als wir auf der Tribüne standen.

„Dies ist der beste Tag aller Zeiten“, sagte sie und lächelte so groß, wie es ihr kleines Gesicht erlauben würde. Voller Stolz hielt ich sie fest und wir heulten und brüllten mit dem Rest der Menge.

Am nächsten Morgen wachte sie auf und ging ins Wohnzimmer, wo ich saß und schrieb.

"Daddy, können wir nächste Woche zum Fußballspiel gehen?", Fragte sie mit einem schlafenden Grinsen. Oh Junge, wünschte ich, wir könnten wieder gehen. Wir werden wahrscheinlich versuchen, dieses Jahr ein anderes Spiel zu machen, aber dieses war das perfekte Spiel, um sie anzufangen.

Haben Sie Ihre Kinder jemals zu einem Sportereignis mitgenommen? Wie hast du dich vorbereitet? Was war das Beste daran? War es eine Katastrophe? Teilen Sie in den Antworten unten.