Wie der Verstand die Menschen gefesselt und geknebelt hält

Über Jahrhunderte hinweg wurde gesagt, dass Menschen zuhören, aber keine Maßnahmen ergreifen.

Während es wahr ist, impliziert die Aussage, dass die Handlung in den Händen der Menschen liegt.

Wenn die Handlung wirklich in den Händen der Menschen wäre, gäbe es keinen Mangel an Handlung.

Ein Mensch, der handelt, ist so selten wie eine Supernova.

Warum?

Denn die Wahrheit ist, dass Handlung nicht in den Händen von Menschen liegt.

Zeigen Sie mir einen Mann, der für seine eigenen Handlungen verantwortlich ist, und ich zeige Ihnen einen einzigartigen, freien und wohlhabenden Mann.

Wenn Sie einen Sklaven auf eine Reise mitnehmen möchten, können Sie den Sklaven nicht fragen. Sie müssen den Besitzer des Sklaven fragen.

Erwarten, dass ein Mensch etwas unternimmt, um den Menschen nicht zu verstehen. Es ist sein Verstand, der den Anruf macht.

Diese Form der Sklaverei ist so mächtig, dass die Dinge, an denen sich die Menschen weigern, etwas zu unternehmen, zu ihrem unmittelbaren Nutzen sind.

Rufen Sie einen professionellen Ansprechpartner an (keinen Freund). Sagen Sie ihm, dass Sie ein Geschenk haben, das auf ihn wartet, und wenn er Sie zurückruft, sagen Sie ihm, wo er es abholen soll.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass er Sie nie zurückruft.

Voicemail ist eines der nutzlosesten Tools der Welt.

Weil Menschen so programmiert sind, dass sie keine Anrufe zurücksenden.

Verstehe diese Wahrheit: 99,5 Prozent der Menschen, denen du in deinem ganzen Leben begegnest und mit denen du in Verbindung stehst, sind so unberechenbar versklavt, dass die Verbindung mit ihnen dir weit mehr schadet als nützt.

Der größte Teil dieses Schadens wird in Form von Verwirrung und Frustration auftreten.

Der Vater von Aristoteles Onassis muss diese Lektion gelernt haben. Denn er sagte zu seinem Sohn: "Wenn du einen Mann triffst, schreibe auf, wie viel Zeit er wert ist."

Das ist Wahrheit.

Warum handelt der Mensch nicht?

Weil der Verstand ihn gefesselt und geknebelt hat.

Warum hat der Verstand ihn gefesselt und geknebelt?

Wegen der Hassliebe des Geistes zu Veränderungen.

Der Geist mag neue Dinge. Es mag Szenenwechsel. Es genießt Ferien. Neue Gerüche. Neue Kleidung. Und so weiter.

Aber der Verstand wird jede Person oder Kraft, die versucht, die Natur oder die Lebenssituation des Menschen, den er kontrolliert, zu verändern, bis zum Tod bekämpfen.

Es wird seinem Sklaven erlauben, einen Spaziergang oder einen Ausflug zu machen. Aber er sollte besser in dem Zustand zurückgebracht werden, in dem er gegangen war.

Verstehe diese Wahrheit: Diejenigen, die ankommen sollten, haben sich in ihre Ankunft eingelebt. Diejenigen, die nicht anreisen sollten, haben sich in ihre Nichtanreise eingelebt.

Es gibt (vielleicht) eine Handvoll Menschen auf diesem Planeten, die auf dem Weg zur Ankunft sind.

Alle anderen haben bereits ihre Position gesichert. Und hier werden sie für den Rest ihres Lebens sein.

Sie sehen, der Geist ist eine Wachsschicht auf einem schmutzigen Auto. Der Schmutz bleibt für immer erhalten.

Wer ein Mann heute ist, ist wer er morgen sein wird. Mit außerordentlich seltenen Ausnahmen.

Menschen sind wie Organe, die in einem Formalinglas aufbewahrt werden.

Es sind chemische Reaktionen, die einen stationären Zustand erreichen.

Wo sie sich einmal niederlassen, lassen sie sich für immer nieder.

Was ist mit dem armen Mann, der ein reicher Mann wird?

Wenn der Arme ein reicher Mann wird und für den Rest seines Lebens reich bleibt, war das Stadium seiner Armut nicht sein stabiler Zustand. Er war immer ein reicher Mann, auch wenn er arm war. Auf die eine oder andere Weise würde er sich in Wohlstand niederlassen. Es war nur eine Frage der Zeit.

Aber wenn der arme Mann reich wurde, dann verlor er alles für immer, dann war er immer ein armer Mann. Auch wenn er zeitweise reich war.

Man könnte versucht sein, dies dem „Schicksal“ zuzuschreiben.

Sie würden sich irren.

Das Schicksal kontrolliert nicht, ob ein Mann reich oder arm wird.

Dies wird durch die Art des Geistes gesteuert.

Es ist interessant festzustellen, dass dies auch im Bereich der sehr erfolgreichen existiert.

Professionelle Leichtathletik ist ein wirklich wunderbares Beispiel dafür.

Sie haben Profisportler, die Superstars sind.

Und Sie haben diejenigen, die für die meisten ihrer Karrieren kämpfen.

Die Welt (in ihrer unendlichen Unwissenheit) wird sagen, dass der Unterschied zwischen diesen beiden Klassen von Athleten Talent oder harte Arbeit ist.

Dann werden Trainer und Psychologen sowie Wissenschaftler und Kommentatoren Hunderte von Jahren damit verbringen, zu sprechen, Vorträge zu halten, zu debattieren und Bücher darüber zu schreiben, ob es sich um Talent oder harte Arbeit handelt.

Dann haben Sie einen Anders Ericsson, der Athleten und Musiker interviewt und auf der Grundlage von Fragebogendaten eine Idee von 10.000 Stunden ausarbeitet.

Und dann wird Malcolm Gladwell "dieses schmutzige Auto wachsen lassen" und die "10.000 Stunden" -Regel in der Kultur bewahren und verbreiten.

Ich habe darüber an anderer Stelle geschrieben (10.000 Stunden, Für wen die Glocke läutet) und ich werde mehr darüber schreiben. Ich habe dies mit Anders besprochen und werde es in Zukunft genauer untersuchen.

Es genügt jedoch zu sagen, dass Fachwissen weder 10 Jahre noch 10.000 Stunden benötigt. Und den Worten eines Musikers oder eines Athleten zu vertrauen und Extrapolationen auf der Grundlage ihrer Erinnerungen vorzunehmen, ist an sich schon ein Grund für die Disqualifikation der Idee. Für den Menschen ist das nachträgliche Zeugnis nicht genauer als eine hölzerne Wünschelrute.

Der Unterschied zwischen dem Superstar-Athleten und demjenigen, der im Laufe seiner Karriere Probleme hat, besteht darin, dass der eine gerne Superstar ist und der andere gerne kämpft.

Wenn 297.000 Menschen diesen Diskurs lesen, gibt es möglicherweise zwei, die diesen Satz wirklich verstanden haben.

Der Verstand wird mit allen Formen von Fragen protestieren.

Es wird die Idee bestreiten, dass der „Kämpfer“ gerne kämpft.

Und ich habe kein Interesse daran, einen solchen Geist durch Debatten zu binden.

Heckler sind Heckler.

Wenn ein Profisportler die Wahrheit wirklich verstanden hätte. . .

Wenn er verstand, dass alle seine Kämpfe nicht von Technik oder Psychologie herrühren. . .

Wenn er verstand, dass er es ernst meint, sich an ein enges Fenster des Erfolgs gefesselt zu halten. . .

Dann würde er 100 Prozent seiner Zeit damit verbringen, die Büchse dieser Pandora zu öffnen, um den Reichtum, den Ruhm, den Wohlstand und den Erfolg zu entdecken, auf den er leise besteht, dass er ihn verdient.

Das passiert aber nicht. Und der Grund, warum es nicht passiert, ist, dass es keine Gelegenheit dafür gibt.

Sie sehen, Profisportler sind in luftdichten Behältern eingeschlossen. Sie sind Tag und Nacht von Wachen umgeben. Diese Wachen sind ihre Trainer und Mentoren.

Das Ziel dieser Coaches und Mentoren (ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt) ist es, sie nicht vor Schaden zu bewahren. Aber um sie vor dem Erfolg zu bewahren.

Ihre Aufgabe ist es, sie vor der Wahrheit zu schützen.

Ihr Auftrag lautet: „Ich werde zulassen, dass keine Wahrheit zu Ihnen kommt, die Ihre derzeitige Position ändert. Ich habe einen Eid geschworen, dich zu behalten, wo du bist. Damit Sie Ihre Kämpfe behalten können. Und damit ich meinen Job behalten kann. “

Warum sollten sie das tun?

Denn die Reisebusse sind in eigenen luftdichten Behältern. Sie müssen auch dort bleiben, wo sie sind. Und ihr Verstand steht Wache, um dies zu gewährleisten.

Für wen wäre ein Nicht-Superstartrainer, wenn sein Spieler plötzlich ein Superstar würde?

Der Trainer hat möglicherweise das Gefühl, dass der Spieler ihn feuern und einen „Superstartrainer“ einstellen kann, der seinem neu gefundenen Status entspricht.

Noch erschreckender ist, dass der Superstar-Spieler seinen derzeitigen Trainer behält, aber dieser Nicht-Superstar-Trainer weiß möglicherweise nicht, wie er mit der zusätzlichen Aufmerksamkeit und dem Ruhm der Medien umgehen soll, die mit ihm einhergehen könnten.

Menschen sind, wer sie sind.

Und sie werden alles in ihrer Macht stehende tun, um so zu bleiben, wie sie sind.

Und der Verstand wird dafür sorgen.

In all dem steckt eine große menschliche Tragödie.

Die Tragödie ist nicht, dass der Kämpfer für immer der Kämpfer bleibt.

Die Tragödie ist nicht, dass der Superstar ein Superstar bleibt.

Die Tragödie ist, dass irgendwo unter den Kämpfern ein Kämpfer ist, der sich wirklich als Superstar fühlt. Aber er sitzt an dieser Schwelle und wartet auf einen kleinen Katalysator, der ihn in die Stratosphäre entlassen könnte.

Alle Menschen sind gleich.

Und dann ist da noch der, der anders ist.

Denn er ist derjenige, den die Welt über den Atlantik schwimmt, um zuzusehen.

Und wen der Verstand wünscht, könnte er kontrollieren.

Namaste.

Ursprünglich veröffentlicht auf www.kapilguptamd.com am 4. Mai 2018.