Wie Major League Teams Bobbleheads verwenden, um Steuergesetze zu umgehen

Was einst eine unterhaltsame Aktion für Fans war, hat sich für Teams zu einer anderen Möglichkeit entwickelt, die Steuerzahler auszunutzen.

Eine große amerikanische Tradition, geboren aus dem Kampf, große amerikanische Baseballstadien mit großen amerikanischen Baseballfans zu füllen, stirbt. Das Werbegeschenk für das Baseballstadion weicht der Gier.

Der Oberste Gerichtshof von Ohio hat am vergangenen Mittwoch in einem Streit über Steuern auf Werbeartikel, die von den Cincinnati Reds gekauft und den Fans über Werbekartenpakete angeboten wurden, Argumente angehört. Das Gesetz des US-Bundesstaates Ohio befreit Unternehmen von der Zahlung von Steuern auf Artikel, die sie kaufen und weiterverkaufen. Es geht jedoch darum, ob Werbeartikel wie Bobbleheads als Teil eines Ticketpakets verkauft oder verschenkt werden, um den Ticketverkauf zu steigern. Einfach ausgedrückt, wenn das Team Wackelköpfe verschenkt, zahlen sie Steuern. Wenn sie sie mit der Karte verkaufen, tun sie nicht.

Unabhängig davon, ob die Techniken der Roten legal sind oder nicht, ist der Versuch, die Zahlung von 88.000 US-Dollar an staatlichen Steuern zu vermeiden, angesichts der jüngsten Vergangenheit der Roten sowohl auf dem Feld als auch außerhalb des Feldes ziemlich unsensibel. Laut einer Studie des Brookings Institute kostete der Bau des Great American Ball Park die Steuerzahler von Hamilton County 349 Millionen US-Dollar und die Steuerzahler des US-Bundes 142 Millionen US-Dollar an Einnahmen. Die Roten teilen die Verantwortung mit den Cincinnati Bengals für die Verschuldung des Hamilton County in Ohio, was zu Kürzungen bei den sozialen Diensten führte, einschließlich des Verkaufs eines Krankenhauses, und Hamilton County Commissioners dazu zwang, im Jahr 2016 Schulden in Höhe von 376 Mio. USD für Stadionanleihen zu refinanzieren. Immobilienbesitzer in Hamilton Dem Landkreis wurden 30 Prozent der Einnahmen versprochen, die durch die Erhöhung der Umsatzsteuer um einen halben Cent in Form von ermäßigten Steuerbelastungen erzielt wurden, aber der Landkreis hatte selten das Geld, um die Stadionschulden zu begleichen und den vollen Steuerrollback anzubieten.

In der Zwischenzeit könnten die Roten von einer Erhöhung der Besucherzahlen durch die Vergabe von Gegenständen, für die sie einst Steuern gezahlt haben, zu einem Gewinn aus steuerfreien Gegenständen übergehen und gleichzeitig die Besucherzahlen erhöhen. Und sie sind nicht die einzigen.

Die Minnesota Twins bieten auch mehr dieser Werbekartenpakete und weniger Werbegeschenke an, nachdem sie bereits 1998 einen ähnlichen Fall gewonnen haben. Wie in Ohio sind „Waren und Dienstleistungen, die ausschließlich zum Weiterverkauf, zur Miete oder zum Leasing im regulären Geschäftsverkehr gekauft wurden“, in steuerfrei Minnesota. Tatsächlich gestatten die meisten Staaten Unternehmen den steuerfreien Kauf von Gegenständen, solange diese Gegenstände weiterverkauft werden sollen. Dies ist also nur der Anfang, und große amerikanische Baseballstadien verwandeln Werbegeschenke bereits in Imbissstände, die wahrscheinlich einen Gewinn aus billigen Werbemitteln ziehen und jetzt ein billigeres Werbemittel darstellen.

Laut einem Vertriebsmitarbeiter bei Associated Premium Corporation, einem bevorzugten Anbieter von MLB-Werbeartikeln, könnte ein 7-Zoll-Bobblehead, der in größeren Mengen als 10.000 Stück gekauft wurde, einen Ballclub zwischen 3 und 5 US-Dollar kosten. Die Aufschläge auf Werbekartenpaketen sind erheblich höher und variieren in einigen Stadien je nach Sitzplatz.

Der Senior Manager für den Gruppenverkauf der Twins, Phil McMullen, teilte mir mit, dass die Preise für ihre Werbeticketpakete auf dem Preis ihrer Gruppentickets basieren, was erklärt, warum der Preisaufschlag für den Werbeartikel je nach Sitzort zu variieren scheint Kaufen Sie ein einzelnes Spielticket. Das gilt nicht für die Roten.

Der Werbebobblehead vom 19. Juni in Cincinnati ist zu drei verschiedenen Preisen in drei verschiedenen Bereichen des Baseballstadions erhältlich. Das Promotion-Ticket-Paket kostet 25 US-Dollar pro Ticket für „View Level“, 55 US-Dollar für einen Sitzplatz im Bereich „Field Box“ und 80 US-Dollar für einen Sitzplatz in der „Infield Box“. Der Preis für eine Eintrittskarte für dasselbe Spiel im Abschnitt "Stufe anzeigen" beträgt 17 US-Dollar. Ein Field Box Seat kostet 41 US-Dollar, Infield Box Seat zwischen 65 und 68 US-Dollar. Daher kostet derselbe Bobblehead 8 USD, wenn er mit einem Ticket der Kategorie „View Level“ gekauft wird, 14 USD, wenn er mit einem Ticket der Kategorie „Field Box“ gekauft wird, und zwischen 12 USD und 15 USD, wenn er mit einem Ticket der Kategorie „Infield Box“ gekauft wird. Unter der Annahme, dass der Preis für „Field Box“ auf einem Ticketpreis basiert, zahlen Cincinnati-Fans, die das Werbeticketpaket kaufen, drei verschiedene Preise für genau dasselbe Produkt im selben Geschäft.

"Es ist durchweg sehr eng ... der Unterschied ist vernachlässigbar", sagte Kristen Meyers, Vertriebsmitarbeiterin der Reds-Gruppe, über die unterschiedlichen Kosten für die Werbeartikel. Sie versuchte, den Preisunterschied zu erklären, damit Fans Tickets mit genauem Wechsel kaufen können. Die Ticketpreise der Twins sind jedoch ebenfalls in voller Höhe und die Kosten für die Werbeartikel variieren nicht je nach Sitzplatz.

Minimale Untersuchungen ergaben, dass die Twins and Reds nicht die einzigen Major League Baseball-Teams sind, die Werbeartikel zu unterschiedlichen Preisen je nach Sitzplatz verkaufen. Am 23. Juni verkaufen die Colorado Rockies ein Werbeticketpaket, das in fünf verschiedenen Bereichen des Baseballstadions erhältlich ist und einen Hut der Universität von Nebraska enthält. Basierend auf den Gruppen-Ticketpreisen der Rockies zahlen Fans entweder 8, 11 oder 12 US-Dollar für den Hut, abhängig von ihrem Sitzplatz. In Milwaukee am 7. Juli zahlen Fans je nach Sitzplatz vier verschiedene Preise für einen Bobblehead.

Wenn MLB-Teams Werbeartikel in absteigender Reihenfolge verkaufen, um diese für Fans mit geringerem Einkommen zugänglicher zu machen, sollten diese beworben und im Besitz von ihnen sein. Aber Fans, die mehr für ihre Tickets bezahlen, dazu zu zwingen, auch ohne ihr Wissen mehr für einen Werbeartikel zu bezahlen, ist Diebstahl. Während der Kauf eines Werbeticketpakets dem stundenlangen Anstehen vorzuziehen ist, ohne dass garantiert werden kann, dass ein Werbegeschenk erzielt wird, sollten Sie nicht einen Moment lang daran denken, dass Sie ein Geschäft ausnutzen, das unbedingt Tickets verkaufen möchte. Das Gegenteil ist der Fall, und der Grad, in dem sie Sie erreichen, variiert ebenso stark wie die Preise der Werbeartikel, die sie angeblich verkaufen, um die Zahlung staatlicher Steuern zu vermeiden. Wenn Sie jedoch einen Werbeartikel mit einem dieser Werbeticketpakete anbieten müssen, ist es wahrscheinlich am besten, wenn Sie die günstigsten Sitzplätze kaufen.

Anthony Varriano ist Autor und Podcast-Moderator bei Grandstand Central. Er ist außerdem Herausgeber des Go Gonzo Journal und Moderator von Foul Play-by-Play, einem Podcast über die Cheats der Woche, billige Aufnahmen und mutmaßliche Verbrecher im Sport. Er verbrachte sechs Jahre als Zeitungsjournalist, Sportjournalist und Fotograf. Sie können ihm auf Twitter hier, hier und hier und auf Facebook hier und hier folgen.