30 Sekunden für 15 Teams

Rund um die NBA Eastern Conference: Ein Schnappschuss von jedem Team nach 25 Spielen

Quelle

Die NBA-Saison ist bereits zwei Monate alt und jedes Team hat ungefähr 25 Spiele bestritten. Wir sind schnell vorangekommen, aber es ist eine arbeitsreiche Ferienzeit und es gibt Baseball-Playoffs, Fußball und Mindhunter, die wir nachholen müssen. Wenn Sie also noch nicht viele Spiele gesehen haben, wird Ihnen vergeben.

Wir haben bereits letzte Woche (auch West!) Unsere Eastern All-Stars für die Viertelsaison ausgewählt. Jetzt ist es an der Zeit, die einzelnen Eastern-Teams auf dem Weg in die Ferien zu verkleinern und einen Schnappschuss zu machen. Welche Muster und Spieler tauchen nach 25 Spielen auf und was haben wir bisher noch vermisst? Lass uns mit 30 Sekunden für jede östliche Mannschaft die Liga umrunden (dann raus nach Westen!) ...

Atlanta Hawks

Die Hawks sehen aus, als hätten sie sich in # 19 John Collins geschnappt. Collins ist durchschnittlich 18 und 11 pro 36 Minuten und ist fast so effizient wie in Wake Forest. Er schießt 76% auf die Kante, was durch die Tatsache unterstützt wird, dass 30% seiner Feldtorversuche getaucht wurden. Oh, jung und lächerlich sportlich zu sein! Collins hat eine Offensivwertung von 118 und ist vor kurzem in die Startaufstellung gewechselt, fällt aber vor einigen Wochen mit einer Schulterverletzung aus.

Boston Celtics

Die Celtics haben fünf Leute, die im Durchschnitt mehr als 12 Punkte erzielen, das sind vier mehr als die Spurs. Vier dieser Spieler treffen mindestens 39% ihrer Dreien und drei sind mehr als 60% echte Schützen. Kyrie Irving, Al Horford, Jayson Tatum und Jaylen Brown versuchen 17 Dreien pro Spiel und treffen 43% von ihnen, was sich wie ein Cheat-Code anfühlt. Wenn es eine Schwachstelle bei den Celtics gibt, könnte es sein, dass ihre tiefe Bank offensiv nicht sehr gut ist. Außerhalb dieser großen Vier trifft der Rest des Teams kaum 30% aus der Innenstadt und nur 39% aus dem Feld. Marcus Smarts wahrer Aufnahmeanteil ist ERROR: CANNOT COMPUTE. Wenn Tatum und Brown jemals wieder auf die Erde zurückkehren oder Boston eine Verletzung seiner vier Schlüsselfiguren erleidet, kann die Straftat in Schwierigkeiten geraten.

Brooklyn-Netze

D’Angelo Russell sieht aus wie ein Spieler. Sein 21/5/6 hätte ihn vielleicht in das All-Star-Bild aufgenommen, wenn nicht die Knieverletzung, die ihn aus der Bahn geworfen hat. Der große Unterschied für Russell in diesem Jahr ist, dass er sich viel mehr mit Farbe beschäftigt. Dies führte zu mehr Zweien mit höherem Prozentsatz und einem enormen Anstieg der Freiwurfversuche. Russells drei unter 30% geben Anlass zur Sorge, aber sein Mittelfeldspringer ist über 50%. Diese sollten sich zueinander zurückbilden. Russells Zahlen sind ein bisschen überhöht, was das hohe Tempo in Brooklyn und den mittleren Bereich betrifft, aber die Dinge bewegen sich in die richtige Richtung.

Charlotte Hornets

Dwight Howard sieht aus, als wäre er fertig. Er schießt seinen niedrigsten Prozentsatz seit seinem 20. Lebensjahr, mit einem Karriere-schlechtesten 49% bei Freiwürfen, der das Team aktiv verletzt, und das einzige, was er blockt, sind bessere Minuten von Cody Zeller. Howard hat eine peinliche 97-Offensive-Wertung. Charlotte ist eine der schlechtesten Schießmannschaften der Liga. Die bisherige Saison wurde nur von Steve Cliffords Zauberei gerettet, die Fouls und Umsätze einschränkt, und Clifford ist jetzt auf unbestimmte Zeit vom Team entfernt.

Chicago Bulls

Kris Dunn könnte anfangen, einige Dinge herauszufinden. In seinen letzten sieben Spielen hat Dunn am 17.5.07 einen Durchschnitt mit ein paar Raubzügen. Er erreicht die Linie ein bisschen mehr und trifft in dieser Strecke 55% seiner Dreier mit Blasen. Es sind nur sieben Spiele und es definiert nicht gerade den Jimmy Butler-Handel neu, aber das trägt zur geizigen Verteidigung bei und Dunn sieht aus wie ein netter Rotationsspieler.

Cleveland Cavaliers

Wir haben keine Superlative mehr, um über LeBron James zu sprechen, aber versuchen wir es trotzdem. In seiner fünfzehnten Staffel hat LeBron bei Abprallern, Vorlagen, Blöcken, Freiwurf%, Zweipunkt%, Dreipunkt%, Schußwahrscheinlichkeit%, PER und Angriffswertung die besten Karrierewerte erreicht oder fast erreicht. Er versucht es mit mehr Dreien als je zuvor und trifft 42% von ihnen, was absolut furchterregend ist. Er ist unter den besten fünf in der Liga, wenn es um Tore und Vorlagen geht, und unter den besten 25 bei Abprallern und Blockaden. Erinnern Sie sich an den absurden 73-9 Steph Curry, der als eine der besten Offensiv-Saisons in der Geschichte der NBA gilt? LeBron schießt 7% besser vom Feld aus als Steph und erzielt damit mehr Schüsse pro Spiel, jedoch 3,5 weniger. Und denken Sie daran: Es ist nur die reguläre Saison und LeBron versucht es noch nicht einmal wirklich.

Detroit-Kolben

Die Wende von Andre Drummond und die Hinzufügung von Avery Bradley haben viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber die Rückkehr einer gesunden Reggie Jackson war genauso wichtig. Jackson schießt den Ball viel effizienter, zum Teil dank einer Karriere von 39% drei, aber mehr, weil er näher am Korb ist und 51% innerhalb von zehn Fuß mit einem knisternden 63% -igen Mittelfeldspringer schießt. Jackson ist einer der wenigen Schlüsselkolben, die bisher das Licht auslöschen lassen und Detroit mit ihnen auf die Erde zurückbringen könnten.

Indiana Pacers

Über Victor Oladipo haben Sie wahrscheinlich schon einiges vor. Er war hervorragend, aber er ist nicht der einzige Pacer, der gut schießt. Die Neuverpflichtungen von Darren Collison und Bojan Bogdanovic waren ebenfalls hervorragend und schießen 41% von drei insgesamt. Diese drei Teams, Myles Turner, Thad Young und Domantas Sabonis, erzielen alle mindestens 12 Punkte pro Spiel. Das heiße Schießen von Indiana wird sich sicherlich bald zurückbilden, und wenn dies der Fall ist, werden Collison und Bogdanovic faszinierende Handelsziele sein.

starke Hitze

Die 2016-17 Blazer beendeten 28-14, um sich in die Playoffs zu schleichen. Der Erfolg war ausschlaggebend dafür, dass sie ein großes Ziel für Free Agents verfolgten. In diesem Sommer gaben sie 226 Millionen US-Dollar aus, um ihren Kader zusammenzuhalten und einen wichtigen Bank-Free Agent hinzuzufügen. Sie begannen das nächste Jahr zwischen 24 und 35 und kämpften um die 8-Samen und sind jetzt in relativer Mittelmäßigkeit gefangen. Der Heat des letzten Jahres endete zwischen 31 und 10. Sie waren vom Erfolg begeistert und verfolgten frühzeitig ein großes Ziel der Free Agents. Dann gaben sie 162 Millionen US-Dollar aus, um Dion Waiters und James Johnson zu halten und Kelly Olynyk auf die Bank zu setzen. Miami liegt im Osten auf dem zehnten Platz. Ihre Top-Five-Abwehr aus dem letzten Jahr ist jetzt im Ligadurchschnitt, und ihre Offensive im Ligadurchschnitt ist die unterste Fünf. Dion Waiters kann nicht mehr schießen und hat die schlechtesten Offensiv- und Defensivbewertungen seiner Karriere. Johnson und Olynyk ging es gut, aber sie erhalten 110 Millionen Dollar von der Bank. Die Heat sind drei weitere Jahre vorüber, haben bereits sieben ihrer nächsten 12 Picks getauscht und sich selbst keine Möglichkeit gelassen, eine Liste zu verbessern, während etwa die Hälfte des Ostens einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. *Schluck*

Milwaukee-Dollars

Giannis Antetokounmpo ist Zweiter in der NBA. Er schneidet am 30.10.05 mit 3,3 Aktien ab und erzielt fast alle diese Punkte am Rand oder auf der Linie. Greek Freak schießt Karriere-Bestleistungen von 79% am Rand und 77% bei Freiwürfen und hat an diesen beiden Stellen 74% seiner Punkte erzielt. Er kann Melo, Iverson, Webber und Shaq (x3) auf einer Liste von Spielern treffen, die in einer Saison dieses Jahrhunderts durchschnittlich mindestens 10 Zweien pro Spiel erzielt haben. Giannis hat eine Chance, sich dieser absurden Liste von Jungs anzuschließen, die mindestens 10 Zweien und 10 Freiwurfversuche pro Spiel haben, allesamt Hall of Famers. Und er macht das alles, obwohl er nur 34% auf Schüsse schießt, die mehr als einen Meter vom Rand entfernt sind, was mehr als der Hälfte seiner Versuche entspricht.

New York Knicks

Wir müssen darüber sprechen, wie gut Enes Kanter diese Saison war. Kanter erzielt einen Durchschnitt von 19 Punkten und 15 Brettern pro 36. Er schießt 65% vom Spielfeld und erzielt 92% seiner Freiwürfe. Kanters Abpraller ist auf dem Vormarsch und er profitiert eindeutig von dem zusätzlichen Raum als einzigem echten Großteil der Zeit, mit einem funkelnden Unterschied von 128 zu 105 ortg zu drtg. Es ist schwer zu ignorieren, wie viel besser Kanter, Oladipo und Sabonis dieses Jahr spielen, nachdem sie den Donner verlassen haben.

Orlando Magic

Der Ausbruch von Aaron Gordon ist real und spektakulär. Gordon spielt endlich die meiste Zeit seiner Minuten um die vier und hat gesehen, wie seine Effizienz explodiert. Seine Karriere 29% drei Zeiger ist bis zu 40% (und war zu Beginn der Saison noch höher), und seine beiden Zeiger sind bis zu einer Karriere am besten 56%, darunter über 80% am Rand. Gordon ist jetzt ein größerer Teil der Offensive, und sein wahres Schießen von 61% und seine Offensivwertung von 118 sind ein großer Grund für den Sprung von Orlando vom 29. auf den 19. Platz.

Philadelphia 76ers

Ben Simmons war noch besser als Sie denken. Eine 17/9/7-Linie hat möglicherweise keine runden Zahlen wie eine Triple-Double-Linie, aber sie wurde in der NBA-Geschichte immer noch nur dreizehn Mal gespielt und nur von Oscar, Wilt, Magic, Bird, Russ, Havlicek, Hill und Fat Lever. Nur 17 Rookies haben sogar seine 7,6 Assists pro Spiel erreicht, und Simmons erzielt mehr als alle bis auf zwei von ihnen und führt die Liste der Field Goal-Prozentsätze an. Vergiss die Vorlagen und konzentriere dich auf die 17 Punkte und 9 Bretter und du bekommst eine weitere ziemlich einzigartige Rookie-Liste, zu der Simmons gehört. Was machst du überhaupt mit einem Spieler, der halb Chris Paul, halb Chris Webber ist?

Toronto-Raubvögel

Die Raptors haben die drittbeste Offensive und eine Top Ten-Verteidigung. Dort, wo sie in den letzten zwei Jahren geendet haben, ist es nicht dasselbe. Torontos Tempo hat sich in diesem Jahr vom 29. auf den 24. auf den 11. Platz erhöht, und der Ball fliegt um das Spielfeld, fast fünf Assists mehr pro Spiel, nachdem er in den letzten zwei Jahren auf Platz zwei gelandet ist. Nach den 22 meisten Dreien vor einem Jahr liegen sie jetzt auf dem sechsten Platz. Es gibt nur ein Problem: Sie stellen sie noch nicht her. Sie sind in Drei-Punkte-Prozenten die unteren zehn und in Zwei-Punkte-Prozenten die oberen drei. DeMar DeRozans Drei-Punkte-Quote hat sich fast verdoppelt, aber er macht immer noch nur 26% davon. Norm Powell, Pascal Siakim, Delon Wright und Fred VanVleet schießen jeweils mindestens zwei Dreien pro Spiel, treffen aber kumuliert weniger als 30% von ihnen. Die Raptors haben endlich den modernen Basketball entdeckt. Sie sind einfach noch nicht so gut darin.

Washington Wizards

Die Zauberer sind definitiv besser als Sie denken. Sie sind eines von nur fünf NBA-Teams, die sowohl in der Offensive als auch in der Defensive zu den Top Ten gehören, obwohl John Wall bereits seit zehn Spielen vermisst wird. Bradley Beal und Otto Porter haben ihre Zahlen aus den Breakout-Saisons des letzten Jahres erreicht und verbessert, und Kelly Oubre fand eine Dreierquote von 40% und verwandelte sich in einen Rotationsflügel. Es ist Zeit, den Job anzuerkennen, den Scotty Brooks bei der Entwicklung dieser Zauberer geleistet hat, und zuzugeben, dass sie der schlafende Riese des Ostens sein könnten, wenn Wall gesund wird.

Wenn Sie dieses Stück genossen, geben Sie es ein paar Klatschen, damit andere es auch sehen! Folgen Sie Brandon auf Medium oder @wheatonbrando für mehr Sport, Humor, Popkultur und Lebensfreude. Besuchen Sie hier das Archiv von Brandon. Alle oben genannten Statistiken stammen von Basketball Reference und wurden über das Wochenende aktualisiert.