Eine kraftvolle Lektion fürs Leben von einem sterbenden Mann

Ein ausverkauftes Yankee-Stadion applaudierte zwei Minuten lang ohne Unterbrechung.

Es war der 4. Juli 1939, und Lou Gehrig, bei dem gerade ALS diagnostiziert worden war, zog sich vom Baseball zurück. Die Menge reagierte auf seine Rede.

„Fans, in den letzten zwei Wochen hast du über die schlechte Pause gelesen, die ich hatte. Doch heute betrachte ich mich als den glücklichsten Mann auf Erden. Ich bin seit 17 Jahren in Baseballstadien und habe von euch Fans nie etwas anderes als Freundlichkeit und Ermutigung erhalten.
Schau dir diese großartigen Männer an. Welcher von Ihnen würde es nicht als Höhepunkt seiner Karriere betrachten, nur einen Tag lang mit ihnen zusammenzuarbeiten? Klar, ich habe Glück. Wer würde es nicht für eine Ehre halten, Jacob Ruppert gekannt zu haben? Auch der Erbauer von Baseballs größtem Imperium, Ed Barrow? Sechs Jahre mit diesem wundervollen kleinen Kerl, Miller Huggins, verbracht zu haben? Dann, um die nächsten neun Jahre mit diesem hervorragenden Anführer, dem klugen Psychologiestudenten, dem besten Manager im Baseball heute, Joe McCarthy, zu verbringen? Klar, ich habe Glück.
Wenn die New York Giants, ein Team, das Sie mit dem rechten Arm schlagen würden, und umgekehrt, Ihnen ein Geschenk schicken - das ist etwas. Wenn sich alle an die Platzwartinnen und die Jungen in den weißen Kitteln mit Trophäen erinnern - das ist etwas. Wenn Sie eine wunderbare Schwiegermutter haben, die sich mit ihrer eigenen Tochter streiten muss, ist das etwas. Wenn Sie einen Vater und eine Mutter haben, die ihr ganzes Leben lang arbeiten, damit Sie eine Ausbildung haben und Ihren Körper aufbauen können, ist dies ein Segen. Wenn Sie eine Frau haben, die ein Turm der Stärke ist und mehr Mut zeigt, als Sie sich erträumt haben, dann ist das das Beste, was ich kenne.
Abschließend sage ich, dass ich vielleicht eine harte Pause hatte, aber ich habe eine Menge zu leben. “

Stimulus + Reaktion = Ergebnis

In einer anderen Realität wäre Gehrig auf dieses Feld gegangen, hätte sich bei den Fans, der Mannschaft, den Trainern und seiner Familie bedankt, bevor er auf seine Situation eingegangen wäre und seinen Rücktritt angekündigt hätte, er hätte im Herzen der Fans weiter gelebt, aber der Die Welt wäre weitergegangen.

Dies war jedoch etwas mehr. Es war keine Rede. Es war eine Aussage der Belastbarkeit.

Die Schönheit war in dem Mut, der sich hinter seiner Wahl verbarg. Es ist nicht deshalb inspirierend, weil er eine unerwartete Karte gespielt hat, sondern weil er sich entschlossen hat, seine Realität als etwas anderes als nur seine Diagnose zu betrachten, und er hat sich dafür entschieden, das zu sehen, obwohl es so einfach gewesen wäre, es nicht zu tun.

Externe Ereignisse, die wir nicht kontrollieren können, treten immer auf. Das Universum und die Naturgesetze beschäftigen sich nicht mit dem, was jeder von uns will, denkt oder sich darum kümmert. Das bedeutet nicht, dass sie sich gegen uns verschwören. Es bedeutet nur, dass sie gleichgültig sind.

Sie können Ihr ganzes Leben lang so gesund essen, wie Sie möchten, Sie können drei- bis viermal pro Woche trainieren und Sie können sich so weit wie möglich von einer Zigarette fernhalten. Das heißt jedoch nicht, dass Sie im Alter von 40 Jahren nicht an Lungenkrebs sterben können, auch wenn eine Person, die genau das Gegenteil von Lebensstil gelebt hat, im Alter von 90 Jahren an natürlichen Ursachen gestorben ist. Diese Zufälligkeit ist ein Teil des Lebens.

In jeder Situation können wir nur steuern, wie wir reagieren. Vielleicht nicht sofort, aber im Laufe der Zeit ist unsere Wahrnehmung eines Ereignisses wichtiger als das Ereignis selbst.

Es gibt keinen narrensicheren Trick. Manchmal braucht es eine fast unmögliche Kombination aus Tapferkeit, Willenskraft und sogar geringfügiger Selbsttäuschung. Manchmal braucht es nur Zeit. In jedem Fall wird das Ergebnis nicht nur durch den jeweiligen Anreiz bestimmt.

Das Leben wird Kurvenbälle werfen, ob Sie wollen oder nicht. Es kommt darauf an, wie Sie sich anpassen.

Das Gute macht weniger Lärm

Vor seiner Diagnose stellte Gehrig einen Rekord auf, der fast 60 Jahre andauerte. Zwischen 1925 und 1939 bestritt er 2.130 Spiele hintereinander. Er soll im Laufe der Jahre mehrfach verletzt worden sein. So sehr liebte er das Spiel, das er verlassen musste.

Sie möchten etwas aufgeben, für das Sie buchstäblich gelebt haben, bevor Sie dazu bereit sind, und dann die Aussicht auf körperliche Beeinträchtigung und möglichen Tod akzeptieren? Das ist eine Kombination von Schmerzen, die nur wenige mit Anmut ertragen würden.

In vielerlei Hinsicht leben wir in Gesellschaften im Überfluss. Die durchschnittliche Person hat weit mehr als jemals zuvor, und dennoch gibt es kaum echte Beweise dafür, dass es uns besser geht.

In der Tat könnte das Gegenteil argumentiert werden. Mit mehr Akkumulation kommt mehr Bedürfnis. Es ist ein Zyklus der Relativitätstheorie, in dem wir uns ständig nicht mit einer absoluten Zufriedenheit messen, sondern mit dem, was wir bereits haben. Es ist stressig und lenkt den Fokus von der Wertschätzung ab.

Die einzige Sache, die hilft, diesen Kreislauf zu durchbrechen, ist Dankbarkeit. Es erinnert uns an Dinge, für die wir täglich desensibilisiert werden. Die Dinge, die wirklich wichtig sind. Die Dinge, an denen fast jeder Freude haben kann. Die Dinge, die Gehrig angesichts des Todes sehen wollte.

Es geht nicht um irrationale Positivität oder ziellose Hoffnung. Es geht um eine ausgewogenere Sicht auf das, was wirklich im Leben vor sich geht. Von Natur aus konzentrieren wir uns mehr auf das Negative als auf das Positive. Das Negative macht mehr Lärm und erfordert überproportional viel Aufmerksamkeit.

Dankbarkeit bedeutet, dieses Gewicht zu verlagern. Es geht darum, anzuerkennen, was gut ist, und das einen Unterschied machen zu lassen. Manchmal ist es schwierig. Manchmal braucht es Mut. Aber es ist oft da.

Alles was du wissen musst

Weniger als zwei Jahre nach diesem Tag im Yankee Stadium verstarb Lou Gehrig im Alter von 37 Jahren.

Die Krankheit, die ihm das Leben kostete, würde später seinen Namen tragen. Heute ist ALS allgemein als Lou-Gehrig-Krankheit bekannt. Es funktioniert, indem es die Neuronen abtötet, die wir brauchen, um unsere Muskeln zu kontrollieren.

"Doch heute betrachte ich mich als den glücklichsten Mann auf der ganzen Welt."

Das ist etwas.

Es ist eine Erinnerung an die eine ganz bestimmte Wahl, die wir im Leben haben. Die Wahl zu steuern, wie wir auf etwas reagieren. Vieles im Leben passiert uns, und vieles davon können wir beeinflussen, aber nicht vollständig kontrollieren. Das Ergebnis hängt dann wesentlich von unserer Reaktion auf ungewisse Ereignisse ab.

Dankbarkeit ist eine Lösung und eine kostenlose. Es verschiebt das Gewicht von der Geräuschkulisse des Negativen zum oft vernachlässigten Positiven. Es ist nicht so, dass es etwas aus dem Nichts findet. Es deckt nur das unterschätzte auf.

An der Oberfläche hatte Gehrig mit sehr wenigen Maßnahmen Glück, besonders an diesem Tag und in diesem Moment. Aber das ist nur eine Seite der Geschichte und er hatte den Mut, darüber hinaus zu schauen.

Das Leben ist stressig und unvorhersehbar, aber es steckt noch viel mehr dahinter.

Das Internet ist laut

Ich schreibe bei Design Luck. Es ist ein kostenloser, hochwertiger Newsletter mit einzigartigen Einblicken, die Ihnen dabei helfen, ein gutes Leben zu führen. Es ist gut recherchiert und unkompliziert.

Schließen Sie sich mehr als 16.000 Lesern für den exklusiven Zugriff an.