5 Gründe, warum Sie nicht abnehmen können.

Die meisten Leute waren dort und glauben es oder nicht, habe ich auch. Der Gewichtsverlust verlangsamt sich oder es kommt überhaupt nicht vor, sodass wir in Panik geraten und immer wieder dieselben zwei Dinge tun. Wir trainieren mehr, wir essen weniger, aber wir sind uns nicht sicher, warum wir das tun, was wir tun, und wie wir jemals wirklich aus dem Kreislauf herauskommen können, wenn die Dinge nicht in unsere Richtung gehen. Wir machen also unermüdlich weiter, frustriert und verzweifelt nach Antworten.

Anstrengungen und Mut reichen nicht ohne Zweck und Führung aus

Für diejenigen, die dieses Zitat noch nicht gesehen haben, wurde es ursprünglich und berühmt von John F. Kennedy zitiert. Er hat nichts mit Abnehmen zu tun und war sicher nicht der Diät-Guru seiner Zeit, aber die Anwendung dieses Zitats interessiert mich am meisten. Sie können so viel trainieren, wie Sie möchten, oder so wenig wie möglich essen, aber ohne einen klaren Orientierungssinn und einen Aktionsplan. Dann ist es letztendlich ziemlich schwierig, tatsächlich Fortschritte zu erzielen. Was passiert, wenn der Fortschritt ganz aufhört? Ohne zu wissen, was Sie bis dahin tatsächlich getan haben, ist es nur schwieriger und verwirrender.

Richtig, also kommen wir zum Punkt (naja, 5 Punkte).

Du isst nicht genug.

Warten Sie, widerspricht das nicht dem Sinn des Abnehmens? Ich soll weniger essen, nicht mehr, oder?

Sie würden das korrigieren, und in den meisten Fällen haben Sie Recht, aber es gibt auch so etwas wie nicht genug. Ja, ein Kaloriendefizit ist wichtig, um Gewicht zu verlieren, aber ein zu großes Defizit? Es besteht die Gefahr, dass Sie auf eine ganze Reihe anderer Probleme stoßen, die in der Regel nur von den meisten Leuten gesehen werden, die eine Diät halten, da sie "Teil des Prozesses" sind. Es versteht sich von selbst, dass Sie bei einer Diät manchmal hungrig oder sogar ein wenig müde sein können, aber die Rendite nimmt ab, und es ist wichtig zu verstehen, wo sich diese Linie befindet.

Während ich versuche, nicht zu technisch zu werden, werde ich ein kurzes Beispiel dafür geben, was das bedeutet.

Wenn eine Person 1200 kcal pro Tag isst und durchschnittlich 2400 kcal pro Tag brennt, und dies ohne Berücksichtigung der Energie, die durch Training (falls zutreffend) verbraucht wird, erhält der Körper 1200 kcal pro Tag aus seinen eigenen Geschäften. Bei solchen extremen Defiziten versucht Ihr Körper, den Stoffwechsel zu verlangsamen, um Fett zu sparen. "Überlebensmodus" ist der Begriff, den Sie wahrscheinlich schon einmal gehört haben. Ihr Körper reduziert seine eigene Energieabgabe und verbraucht weniger Kalorien, um die gleiche Energiemenge zu produzieren, die für die täglichen Körperfunktionen benötigt wird.

Dies ist die Energie, die Ihr Körper jeden Tag in völliger Ruhe verbrennt, und da Ihr Körper eine bestimmte Menge an Energie benötigt, um zu funktionieren, wird er versuchen, alles andere zu verlangsamen, um dies auszugleichen.

Das Ergebnis?

Sie fühlen sich müde, träge und faul.

Möglicherweise haben Sie Ihren Sonntagsspaziergang zum Supermarkt genossen. Jetzt? Du fährst.

Morgen Cardio? Vielleicht morgen.

Sie essen also weniger, aber weil Sie so müde sind, tun Sie weniger, was bedeutet, dass Ihr täglicher Energieverbrauch noch weiter sinkt als zuvor.

Sie trainieren nicht genug oder sind nicht hart genug.

Möglicherweise trainieren Sie nur zweimal pro Woche. Eine relativ einfache Lösung, um mehr Gewicht zu verlieren, besteht darin, diese Zahl auf dreimal pro Woche zu erhöhen. Die über die Woche gesteigerte Energieabgabe mit geringen oder gar keinen Ernährungsumstellungen könnte den Unterschied zwischen der Abnahme der Waage um ein paar Pfund oder gar nicht ausmachen.

Für diejenigen von Ihnen, die bereits 4, 5, 6 Mal pro Woche oder öfter im Fitnessstudio sind und trotzdem nicht abnehmen, frage ich Sie, trainieren Sie hart genug? Schieben Sie sich bei jeder Sitzung weiter, nehmen etwas mehr Gewicht auf und holen sich die wenigen zusätzlichen Wiederholungen? Seien Sie ehrlich zu sich selbst und fragen Sie sich, ob Sie wirklich alles tun, was Sie im Fitnessstudio tun können, und das Beste aus Ihrer Zeit machen.

Dies bedeutet nicht, dass Sie bei jeder Gelegenheit zusätzliche Sets und Wiederholungen hinzufügen, sondern nur, dass Sie das Beste aus jedem Set herausholen und sie für Sie arbeiten lassen.

Du isst zu viel.

Die offensichtlichste von allen, aber manchmal isst du einfach zu viel. Möglicherweise sind es nur 100–200 Kalorien, aber dies kann dich immer noch in eine positive Energiebilanz treiben und dich davon abhalten, Gewicht zu verlieren. Es sind möglicherweise keine drastischen Maßnahmen erforderlich, um Ihr Gewicht zu senken. Möglicherweise ist es so einfach, eine kleine Menge an Kalorien zu entfernen, um den Gewichtsverlust wieder aufzunehmen.

Hier sind einige Beispiele für 100–200 Kalorien:

2 Verdauungskekse = 146 Kalorien

1 Dose Zucker Cola = 150 Kalorien

1 Päckchen Walkers Käse und Zwiebelchips = 131 Kalorien

Nature Valley Müsliriegel = 190 Kalorien

So können Sie wieder sehen, wie schnell sich die Dinge im Laufe des Tages summieren können, ohne zu bemerken, dass Zeitpläne voll sind, Kinder zu betreuen sind und das Leben manchmal überhand nimmt.

Jetzt wissen Sie, wie 100–200 Kalorien aussehen, und warum sollten Sie diese Fragen nicht berücksichtigen.

Wie viel Zucker enthält Ihr Tee / Kaffee? Können Sie sie reduzieren oder Süßstoff verwenden?

Essen Sie um des Essens willen und nicht, weil Sie hungrig sind? Dieses Päckchen Chips könnte der Grund sein, warum Sie jedes Mal frustriert sind, wenn Sie die Waage betreten.

Können Sie ein beliebtes oder häufiges Produkt durch ein zuckerarmes Produkt ersetzen? Diät-Cola zum Beispiel.

Dies sind sehr schnelle und einfache Diät-Korrekturen, die jeder machen kann.

Sie haben nicht genug Muskeln.

Das klingt ein wenig verwirrend, wird aber von vielen Menschen oft übersehen.

Wenn Sie jemanden suchen, der sich „fit macht“ und / oder schlank wird, sollten Sie in Betracht ziehen, Ihre Muskelmasse zu erhöhen (ja, das gilt auch für Sie, Mädchen!).

Was sind die Vorteile für mehr Muskeln?

  • Sie werden besser aussehen und schlanker mit der gleichen Menge an Körperfett.
  • Mehr Muskeln bedeuten, dass mehr Glykogen gespeichert werden kann, was wiederum eine geringere Chance bedeutet, dass zusätzliche Kohlenhydrate, die Sie verbrauchen, als Fett gespeichert werden.
  • Du wirst stärker sein und wer will nicht stärker sein?

Sie wissen eigentlich nicht, wie viel Sie essen.

Wie viele von Ihnen können sich genau daran erinnern, was Sie in den letzten 24 Stunden gegessen haben? Möglicherweise können Sie dies, aber sind Sie sich Ihrer täglichen Kalorienaufnahme insgesamt bewusst und wie hängt das mit Ihren Zielen zusammen?

Wenn nicht, starten Sie jetzt. Das Verfolgen von Nahrungsmitteln kann unter bestimmten Umständen ein nützliches Instrument sein. Für diejenigen, die gerade erst anfangen, würde ich vorschlagen, dies einige Tage lang zu versuchen, um eine genaue Darstellung und einen Durchschnitt Ihrer täglichen Aufnahme zu erhalten. Egal, ob es sich um eine App handelt oder ob Sie ein Ernährungstagebuch führen, protokollieren Sie in den nächsten Tagen alles, was Sie essen, und schauen Sie dann zurück. Was hast du gefunden?

Essen Sie weniger als Sie dachten oder mehr?

Aber ich möchte nicht jeden Tag Kalorien nachverfolgen und Etiketten lesen, sondern nur etwas, das einfacher zu handhaben ist

Was ist die Antwort für die Menschen, die eine etwas weniger technische Herangehensweise an Lebensmittel bevorzugen?

Achtsamkeit.

Achtsamkeit?

Ja genau das, Achtsamkeit. Machen Sie sich bewusst, welche Lebensmittel Sie konsumieren, und achten Sie darauf, wie viel Sie essen und wann Sie es essen. Gibt es externe Auslöser, die dazu führen, dass Sie etwas essen oder sich etwas gönnen, wenn Sie es sonst nicht tun würden? Indem Sie sich einfach des Essens bewusst sind, das Sie zu sich nehmen, treffen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit etwas bessere Entscheidungen und nehmen die kleinen Änderungen vor, die für den gewünschten Körper erforderlich sind.

Probieren Sie es für einen Tag aus und sehen Sie, welchen Unterschied es macht. Während Sie vielleicht noch nicht bemerkt haben, dass Sie dort sitzen und beispielsweise eine ganze Packung Verdauungsprodukte zu sich nehmen, was tun Sie jetzt, wenn Sie aktiv an dem Prozess beteiligt sind, den Sie verbrauchen?